Klara Geywitz und Olaf Scholz | Bildquelle: CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Scholz und Geywitz "SPD wieder nach vorne bringen"

Stand: 21.08.2019 16:10 Uhr

Die Partei wieder stark machen - so beschreibt das Duo Scholz/Geywitz seine Pläne für den SPD-Vorsitz. Das ginge am besten in der Regierung - auch in der ungeliebten GroKo.

Von Julio Segador, ARD-Hauptstadtstudio Berlin

Es ist ein ungleiches Paar, das sich einträchtig vor den Journalisten in der Bundespressekonferenz vorstellt. Ganz schön unterschiedlich, meint Klara Geywitz:

"Ich will jetzt nicht sagen, dass er ganz leicht älter ist als ich, aber er ist offensichtlich ein Mann, und ich nicht. Und er kommt aus Hamburg und ich aus Potsdam. Deswegen sind wir in gewisser Art und Weise sehr unterschiedlich. Uns eint vielleicht ein Hang zur Ironie, das kann man glaube ich sagen. Und wir lesen auch beide gerne Bücher."

Olaf Scholz, der Mann mit feiner Ironie, der gerne Bücher liest, den kennt man. Er ist Bundesfinanzminister, SPD-Vizekanzler und - was neu ist: Er will SPD-Chef werden. An seiner Seite eine Frau, die weniger bekannt ist. Geywitz ist Landtagsabgeordnete aus Brandenburg. Zusammen bilden sie das bisher wohl prominenteste SPD-Kandidaten-Tandem. Und zusammen wollen sie, sagt Scholz, die SPD wieder zu alter Stärke führen.

"Ich möchte, dass sie ihre Kraft wiederbekommen kann. Und ich glaube auch, dass wir das miteinander können. Dass das hier auch ein Mann und eine Frau zusammentun, ist im Übrigen ein wichtiger Beitrag dazu, dass es funktioniert. Denn wenn man es auf zwei Schultern packen kann, geht es leichter als wenn man es allein macht. Und wenn man vertrauensvoll zusammenarbeiten kann, dann funktioniert es sogar doppelt gut."

Kandidatur für SPD-Vorsitz: Olaf Scholz und Klara Geywitz stellen Pläne vor
tagesschau 20:00 Uhr, 21.08.2019, Thomas Kreutzmann, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Probleme löst man in der Regierung"

Dass die Sozialdemokratische Partei gebraucht werde, steht für Scholz außer Frage. Ohne die SPD sei die Gesellschaft in Deutschland eine andere, sagt er. Geywitz ist dabei ein Art Kontrastprogramm zu dem häufig spröden, sehr technokratisch wirkenden Vizekanzler. Die Potsdamerin will als mögliche Vorsitzende die SPD wieder erden und den Menschen näherbringen.

"Eine einfache Person aus dem Volk geht nach Berlin und vertritt uns da. Und genau das ist das, was ich auch machen möchte. Ich möchte als Mutter von drei Kindern, die im Leben steht, das repräsentieren, was viele machen. Nämlich jeden Tag hart arbeiten, gucken, dass die Kinder anständige Menschen werden und dass die Familie zusammenhält."

Eine zentrale Frage bei der Vorstellung des Duos ist: Wie halten sie es mit der Großen Koalition? Von Scholz weiß man, dass er auf SPD-Seite einer der tragenden Pfeiler der GroKo ist, diese weiterführen möchte. Auch Geywitz tendiert in diese Richtung: "Wir stehen für eine Sozialdemokratie, die die Probleme im Land löst, und das kann man am besten in der Regierung."

1/14

Bewerber für den SPD-Vorsitz

Mehr als ein Dutzend Genossen bewerben sich um den SPD-Parteivorsitz. Darunter einige bekannte - wie Finanzminister Scholz - aber auch weniger bekannte Gesichter.

Olaf Scholz

Bundesfinanzminister Olaf Scholz tritt jetzt doch für die Nachfolge der zurückgetretenen SPD-Chefin Andrea Nahles an - und zwar im Tandem mit der Brandenburger Landtagsabgeordneten Klara Geywitz. | Bildquelle: dpa

Perspektiven wichtiger als Bilanz

Gleichwohl will auch die 43-Jährige die Halbzeitbilanz abwarten. Wobei sie klar macht: Es geht nicht ausschließlich um eine Rückschau, wichtiger seien die Perspektiven.

"Also die Frage: gibt es noch Projekte, die wir mit dieser CDU an unserer Seite umsetzen können? Oder ist es nicht zu erwarten, dass noch große Fortschritte im Land für die Menschen zu erzielen sind? Ein Punkt, der zum Beispiel für viele in Ostdeutschland spannen ist, ist die Frage der Grundrente. Und ich denke, das wird auch ein wichtiges Argument sein, dass man sagt: Gibt es eine positive Perspektive weitere Projekte umzusetzen oder nicht."

Welche Chancen das Duo sich denn ausrechne, wollen die Journalisten dann noch wissen. Eine Frage wie gemalt für Scholz, der sich ein Lächeln nicht verkneifen kann: "Wenn man in einen Wettbewerb geht, dann sollte man das mit großer Demut vor denjenigen tun, die am Ende entscheiden. Das sind die Mitglieder der SPD. Um die geht es jetzt - und das ist gut so."

Scholz und Geywitz wollen SPD-Vorsitzende werden
Julio Segador, BR
21.08.2019 15:11 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 21. August 2019 um 20:00 Uhr.

Korrespondent

Julio Segador, BR Logo BR

Julio Segador, BR

Darstellung: