Seehofer während der Pressekonferenz | Bildquelle: REUTERS

Umfragetief der CSU Seehofer weist Verantwortung zurück

Stand: 06.10.2018 10:26 Uhr

Wer ist für die schlechten Umfragewerte der CSU verantwortlich? Bayerns Ministerpräsident Söder zeigte zuletzt nach Berlin - Innenminister Seehofer will das nicht auf sich sitzen lassen.

Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern weist der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer eine Mitverantwortung für die schwachen Umfragewerte seiner Partei zurück. "Ich habe mich in den letzten sechs Monaten weder in die bayerische Politik noch in die Wahlkampfführung eingemischt", sagte der Bundesinnenminister der "Süddeutschen Zeitung". "Das ist das persönliche Vorrecht des Ministerpräsidenten Markus Söder. Er ist zuständig für strategische Überlegungen im Wahlkampf."

Indirekte Kritik

In der am Donnerstag veröffentlichten ARD-Vorwahlumfrage kam die CSU nur noch auf 33 Prozent der Stimmen. Söder hatte daraufhin die Große Koalition in Berlin zumindest mitverantwortlich für die schlechten Umfragewerte gemacht. "Das sind natürlich alles Zahlen, die unglaublich geprägt werden durch die Berliner Politik", sagte er bei einer Veranstaltung der "Bild"-Zeitung in Nürnberg. Er kritisierte indirekt auch das Verhalten Seehofers im Zusammenhang mit dessen Flüchtlings-"Masterplan": "Ich gebe zu: Das waren nicht gerade unsere allergrößten Sternstunden!"

Markus Söder und Horst Seehofer | Bildquelle: dpa
galerie

Markus Söder und Horst Seehofer: Alles gemeinsam gemacht?

"Alles gemeinsam gemacht"

Das will Seehofer nicht auf sich sitzen lassen. "In der Migrationsdebatte und bei der Frage der Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze haben wir bis August alles gemeinsam gemacht", sagte er. "Die Parteiführung, die Landesgruppe, die Landtagsfraktion, alle waren eingebunden. Das geschah nicht gegen, sondern auf Bitten aus Bayern."

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 06. Oktober 2018 um 04:38 Uhr.

Darstellung: