Eine Tattoo-Künstlerin mit einem Tattoo auf dem Kopf tätowiert eine Besucherin auf der 10. Tattoo Convention in Erfurt. (Archiv) | Bildquelle: dpa

Entfernung nur von Ärzten Gesunder Abschied von Tattoos

Stand: 06.08.2018 11:13 Uhr

Der Anker, das Wort "Mama" oder das sogenannte Arschgeweih - nicht jedes Tattoo gefällt lebenslang. Mittels Laser können die Motive wieder entfernt werden. Das soll künftig nur Fachärzten erlaubt sein.

Die Bundesregierung will das Entfernen von Tätowierungen durch Laser stark einschränken. Tattooentfernungen per Laseranwendungen sollten künftig Fachärzten vorbehalten bleiben, sagte eine Sprecherin des Bundesumweltministeriums den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Denn auch wenn die Laseranwendung "aus kosmetischen Gründen erfolgt, ist bei der Durchführung fachärztliche Expertise erforderlich".

Ein Tattoo-Künstler tätowiert einem Mann den Kopf. | Bildquelle: dpa
galerie

Für ein Tattoo findet sich immer noch eine freie Stelle, wie Tattoo-Künstler auf der Big North Tattoo Show 2017 in Newscastle zeigten.

Neues Strahlenschutzrecht

Bislang könnten Lasergeräte zum Entfernen von Tattoos von jedem gewerblich eingesetzt werden, "ohne dass eine besondere Qualifikation erforderlich ist, obwohl derartige Anwendungen mit erheblichen gesundheitlichen Risiken für die zu behandelnden Personen verbunden sind", sagte die Sprecherin weiter. "Diese Regelungslücke soll geschlossen werden." Dem Bericht zufolge soll dazu das Strahlenschutzrecht überarbeitet werden.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 06. August 2018 um 11:05 Uhr.

Darstellung: