Thüringer Landtag in Erfurt | Bildquelle: dpa

Thüringer CDU-Fraktion Coronaverdacht vor Ministerpräsidenten-Wahl

Stand: 03.03.2020 16:41 Uhr

Ein Abgeordneter der Thüringer CDU-Fraktion steht unter Quarantäne. Er ist womöglich mit dem Coronavirus infiziert. Vom Testergebnis hängt ab, ob morgen ein neuer Ministerpräsident gewählt werden kann.

Vor der geplanten Ministerpräsidentenwahl in Thüringen beschäftigt die CDU-Landtagsfraktion ein Corona-Verdachtsfall. Ein Abgeordneter der CDU-Landtagsfraktion ist unter Quarantäne gestellt worden. Er zeige bislang keine Symptome, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Der Abgeordnete sei in den Winterferien unter anderem mit einem infizierten 57-jährigen Mann aus dem Saale-Orla-Kreis im Skiurlaub in Italien gewesen, sagte ein Sprecher des Landesgesundheitsministeriums.

Nach Angaben der CDU-Landtagsfraktion soll der Verdacht bei dem Abgeordneten schnellstmöglich geklärt werden. Man gehe davon aus, dass das beauftragte Labor noch im Tagesverlauf ein Ergebnis liefern könne.

Keine Wahl bei positivem Testergebnis

Sollte bei dem CDU-Abgeordneten das Corona-Virus nachgewiesen werden, wird nach Angaben von Landtagspräsidentin Birgit Keller die für Mittwoch geplante Wahl verschoben, weil nicht auszuschließen sei, dass der Parlamentarier auch andere Abgeordnete bereits infiziert habe. Er hatte am Montag noch an der mehrstündigen Fraktionssitzung teilgenommen, bei der die 21 Abgeordneten einen neuen Fraktionsvorstand wählten.

Bei der Ministerpräsidentenwahl will der Linkspolitiker und frühere Regierungschef Bodo Ramelow erneut antreten. Die AfD stellte ihren Landespartei- und Landtagsfraktionschef Björn Höcke auf. Am 5. Februar war der FDP-Politiker Thomas Kemmerich im dritten Wahlgang maßgeblich mit Stimmen der AfD zum Regierungschef gewählt worden, kurz darauf aber wieder zurückgetreten.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 03. März 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: