Blässgans | Bildquelle: picture alliance / imageBROKER

Brandenburg Vogelgrippe zurück in Deutschland

Stand: 20.01.2020 16:05 Uhr

Die Vogelgrippe ist zurück in Deutschland. Nachdem das Virus H5N8 zuletzt in Osteuropa nachgewiesen wurde, bestätigte sich nun ein Verdacht im Landkreis Spree-Neiße. Betroffen war ein Wildvogel, eine Blässgans.

In Brandenburg ist der erste bestätigte deutsche Fall von Vogelgrippe in dieser Saison aufgetreten. Wie das Verbraucherschutzministerium in Potsdam mitteilte, wurde bei einer wilden Blässgans im Landkreis Spree-Neiße an der polnischen Grenze der Erreger vom Typ H5N8 nachgewiesen.

Viruserkrankung hochansteckend für Geflügel

Die Vogelgrippe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten, nicht aber Menschen befällt. In Osteuropa breitet sie sich seit Jahresbeginn sehr schnell aus. Zuletzt war das Virus in einem Kleinzuchtbetrieb in Tschechien aufgetreten. Alle Tiere auf dem Hof etwa 150 Kilometer östlich von Prag wurden getötet.

Tötung von Geflügel in Ungarn | Bildquelle: AP
galerie

In Ungarn mnussten mehr als 50.000 Puten getötet werden.

Zehntausende Tiere in Osteuropa gekeult

Tausende Tiere waren auch in einem Betrieb in Rumänien gekeult worden. Wenige Tage zuvor hatten die Behörden mehr als 50.000 Puten auf einer Farm in Ungarn töten lassen. Zu Jahresbeginn wurden 65.000 Hühner in Westpolen geschlachtet, nachdem das Virus H5N8 nachgewiesen wurde. Von der Krankheit befallen waren auch Betriebe in Ostpolen und Belarus.

Im Winterhalbjahr 2016/17 hatte das Friedrich-Loeffler-Institut die bislang schwerste Vogelgrippe-Epidemie in Europa registriert. Damals wurden in Deutschland Hunderttausende Tiere getötet, um die weitere Verbreitung des Virus' einzudämmen. H5N8 war mit Zugvögeln aus Asien nach Europa gekommen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 20. Januar 2020 um 16:45 Uhr.

Darstellung: