Neu gebaute Häuser mit Eigentumswohnungen stehen neben Altbauten in der Südstadt.  | Bildquelle: dpa

Statistik zu Wohnungsbau Mehr Wohnungen, weniger Bewohner

Stand: 29.07.2019 11:36 Uhr

Wohnungen in Deutschland werden im Schnitt größer - zugleich sinkt im Schnitt die Zahl ihrer Bewohner. Die offizielle Statistik zeigt zudem, dass die GroKo ihr selbst gestecktes Ziel bislang nicht erreicht.

In Deutschland sind im vergangenen Jahr rund 267.000 neue Wohnungen entstanden. Der Bestand erhöhte sich damit bis Ende 2018 auf 42,2 Millionen Wohnungen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Anstieg um 0,6 Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2010 erhöhte sich der Wohnungsbestand sogar um 1,8 Millionen Wohnungen - und damit um 4,3 Prozent. 

Doch trotz dieses Anstiegs wurde damit das geplante Soll der Bundesregierung nicht erreicht. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, in dieser Legislaturperiode 1,5 Millionen neue Wohnungen zu schaffen. Dafür müssten pro Jahr 375.000 Wohnungen gebaut werden. Experten fordern angesichts des Wohnungsmangels in den Städten und Ballungsgebieten sogar mindestens 400.000 neue Wohnungen pro Jahr.

Wohnungen werden im Schnitt größer

Das Statistische Bundesamt hat sich nicht nur die Gesamtzahl der gebauten Wohnungen angeschaut, sondern diese auch auf den Einzelfall umgerechnet. Demnach kamen zuletzt 509 Wohnungen auf 1000 Einwohner und damit 14 Wohnungen mehr als acht Jahre zuvor. Das bedeutet, dass inzwischen in jeder Wohnung durchschnittlich weniger als zwei Menschen wohnen.

Obwohl weniger Menschen in den Wohnungen leben, stieg die Wohnungsgröße trotzdem im Schnitt: Eine Wohnung war im vergangenen Jahr im Schnitt 91,8 Quadratmeter groß - das ist laut Statischem Bundesamt knapp ein Quadratmeter mehr als noch im Jahr 2010.

Es wurde auch berechnet, wie viele Quadratmeter jedem einzelnen Bürger selbst zur Verfügung stand. Das Ergebnis: im Schnitt 46,7 Quadratmeter. Das sind 1,7 Quadratmeter mehr als noch im Jahr 2010.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 29. Juli 2019 um 09:00 Uhr.

Darstellung: