Hohe Literatur-Auszeichnung Georg-Büchner-Preis für Rainald Goetz

Stand: 08.07.2015 11:05 Uhr

Der Georg-Büchner-Preis gilt als reommierteste literarische Auszeichnung. In diesem Jahr geht er an den Schriftsteller Rainald Goetz. Wie die Akademie für Sprache und Dichtung mitteilte, habe sich Goetz "mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart" gemacht.

Rainald Götz
galerie

Der Autor Rainald Goetz - laut Jury der "Chronist der Gegenwart".

Rainald Goetz ist der diesjährige Preisträger des Georg-Büchner-Preises. Der in Berlin lebende Autor habe sich mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht, teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit. "Rainald Goetz hat die deutsche Gegenwart der letzten dreißig Jahre beschrieben, er hat sie gefeiert und verdammt und immer wieder auch mit den Mitteln der Theorie analysiert", begründete die Jury die Asuwahl des Kandidaten.

Goetz habe neue Formen und Medien erprobt: Erzählung, Roman, Drama, Blog und Text-Bild-Collage. Seine Sprache zeichne sich aus durch "eine Balance von leidenschaftlicher Expressivität, beobachtender Kühle und satirischer Deutlichkeit".

Beruf als Arzt aufgegeben

Goetz wurde in München geboren und studierte dort Geschichte und Medizin. Seinen Beruf als Arzt gab er nach wenigen Jahren zugunsten des Schreibens auf. Sein erster Roman "Irre" (1983) spielt in der Psychiatrie. Er verfasste Theaterstücke und schrieb das Internettagebuch "Abfall für alle", das nach Aussage der Akademie wohl erste literarische Blog in Deutschland. Es erschien 1999 in Buchform.

Das Blog "Klage" erschien 2008 als Buch. 2010 veröffentlichte er den Fotoband "elfter september 2010", sein jüngster Roman "Johann Holtrop" über den Aufstieg und Fall eines Managers erschien 2012. Goetz erhielt mehrere Literaturpreise, zuletzt 2013 den Marieluise-Fleißer-Preis und den Schiller-Gedächtnis-Preis.

Preis mit 50.000 Euro dotiert

Der mit 50.000 Euro dotierte Büchner-Preis gilt als herausragende literarische Auszeichnung in Deutschland. Er ist nach dem Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Freiheitskämpfer Georg Büchner (1813-1837) benannt und wird seit 1923 vergeben. 1951 wurde der Preis in einen reinen Literaturpreis umgewandelt. Im vergangenen Jahr wurde der Schriftsteller Jürgen Becker geehrt.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. Juli 2015 um 12:00 Uhr.

Darstellung: