Bildergalerie: Die schnellsten Züge weltweit

Bilder

1/21

TGV, ICE und Co. - die schnellsten Züge weltweit

Ein ICE und ein TGV

Ein ICE und ein TGV auf dem Pariser Bahnhof Gare de l'Est (Archivbild von 2007). Die Fusion bleibt den Herstellern Siemens und Alstom nun versagt. | Bildquelle: picture-alliance/ dpa

Ein ICE und ein TGV

Ein ICE und ein TGV auf dem Pariser Bahnhof Gare de l'Est (Archivbild von 2007). Die Fusion bleibt den Herstellern Siemens und Alstom nun versagt.

Hochgeschwindigkeitszug ICE 4

Der neue ICE-4 bringt es zwar auf "nur" maximal 250 Kilometer pro Stunde. Dafür hält der Innenraum aber viel Neues für Fahrgäste bereit: Bessere Sitzplätze, bessere Klimaanlagen, Fahrradstellplätze, Lichtfarbe je nach Tageslicht und eine besondere Ausstattung für Rollstuhlfahrer.

Macron sitzt im TGV

Im regulären Betrieb in Frankreich kann der TGV bis zu 320 Kilometer in der Stunde erreichen. Das Streckennetz wird weiter ausgebaut. Präsident Macron weiht hier im Juli 2017 die neue Strecke zwischen Paris und Rennes ein.

Der "Italo" von außen

Die Italo-Züge des italienischen Eisenbahnunternehmens NTV sind von Alstom gebaut. Das Streckennetz verbindet zwölf italienische Städte.

Rekordfahrt des chinesischen Schnellzugs China Railway High-Speed (CRH)

Den Geschwindigkeitsrekord für "nicht modifizierte konventionelle" Züge stellte 2010 ein chinesischer Personenzug bei einer Testfahrt zwischen Peking und Shanghai auf. Nach Angaben des chinesischen Eisenbahnministeriums erreichte der Zug eine Höchstgeschwindigkeit von 486 Kilometern pro Stunde. Damit würde sich die Fahrtzeit zwischen den Metropolen auf fünf Stunden nahezu halbieren. Der französische TGV hält weiterhin den Rekord mit 574,8 km/h für reguläre Bahnstrecken.

Chinesischer Hochgeschwindigkeitszug Velaro CN

Dieser chinesische Hochgeschwindigkeitszug (Velaro CN) erreichte bei Testfahrten die Spitzengeschwindigkeit von 394,3 Kilometern in der Stunde.

Bullet Train in China

China verfügt inzwischen über ein Schnellfahrstreckennetz von rund 30.000 Kilometer Länge. Das Bild zeigt einen sogenannten "Bullet Train" auf der neuen Strecke zwischen Changchun und Ulanhot in der Inneren Mongolei.

Hochgeschwindigkeitszug in China

Hochgeschwindigkeitszug G80: In kürzester Zeit hat China sein Netz für Hochgeschwindigkeitszüge zum größten der Welt ausgebaut.

Transrapid in Schanghai

Die erste und bisher einzige kommerzielle Transrapidstrecke gibt es zwischen der chinesischen Hafenstadt Shanghai und dem Flughafen Pudong. Am 29. Dezember 2003 nahm der Transrapid seinen Betrieb auf. Er benötigt für die 30 km lange Strecke sieben Minuten und 18 Sekunden.

Hochgeschwindigkeitszug Sapsan

Der von Siemens für die Russische Eisenbahn produzierte Sapsan verbindet Moskau und Sankt Petersburg seit Ende 2009.

Nicolas Sarkozy bei der Vorstellung des neuen AGV

Hochgeschwindigkeitszugbau ist Chefsache. Einst setzte sich der damalige Wirtschaftsminister Sarkozy für die Alstom-Rettung durch staatliche Milliarden ein - als Staatspräsident stellte er 2008 den neuen AGV vor. (Foto: 05.02.2008)

TGV-V150

An Schaulustigen zwischen Paris und Straßburg rast der TGV-V150 während seiner Rekordfahrt im April 2007 wie ein Blitz vorbei. Der Zug, in dem sich auch AVE-Komponenten befinden, erreichte auf der Rekordfahrt 574,8 km/h.

Hochgeschwindigkeitszug Thalys

Der europäische Hochgeschwindigkeitszug Thalys. Dieser Typus wurde für den länderübergreifenden Verkehr im Beneluxgebiet gebaut.

Hochgeschwindigkeitszug Thalys

Die Thalys-Züge fahren auch von Köln nach Paris.

Eurostar

Der Eurostar verbindet London mit der französischen und der belgischen Hauptstadt.

AVE S-103

Spanien verfügt über eines der umfangreichsten Schnellfahrstreckennetz der Welt. Die erste Neubaustrecke entstand zur Expo 1992 zwischen Madrid und Sevilla. 404 Kilometer pro Stunde erreicht der AVE S-103, der von Siemens gebaut wird.

Japanischer Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen der Baureihe E5

In Japan verkehren verschiedene Varianten des Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen. Die Baureihe E5, die seit 2011 auf der Strecke Tokio und Shin-Aomori im Einsatz ist, wurde für ein maximales Tempo von 320 Kilometern pro Stunde ausgelegt.

Maglev-Magnetschwebebahn Chuo Shinkansen auf einer japanischen Teststrecke

Die japanische Magnetschwebebahn Maglev - hier ein Zug der Baureihe L0 - raste mit Rekordgeschwindigkeit von 603 km/h auf einer Teststrecke durch den Tunnel.

KTX

Die Spitzengeschwindigkeit des südkoreanischen Zuges KTX liegt bei 300 Kilometern pro Stunde.

ICE-3

Der ICE-T kann sich bis zu acht Grad in die Kurve legen und ist damit auf kurvenreichen Strecken bis zu 20 Prozent schneller als herkömmliche Bahnen. Damit erreichen diese Züge eine Spitzengeschwindigkeit von 230 km/h.

ICE 3 am Eingang zum Eurotunnel

Die offizielle Testfahrt des ICE 3: Am 19. Oktober 2010 fuhr der erste ICE durch den Eurotunnel unter dem Ärmelkanal bis nach London. Der von Siemens gebaute Zug sollte eigentlich ab 2011 für die Deutsche Bahn von Frankfurt nach Marseille fahren. Es gab allerdings erhebliche Verzögerungen. Erst im Frühjahr 2014 konnte der ICE 3 in den Regelbetrieb übernommen werden.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: