Bildergalerie: Kaiser Akihito - ein Porträt in Bildern

Bilder

1/18

Kaiser Akihito - ein Porträt in Bildern

Kronprinz Akihito im Alter von einem Jahr

Akihito Tsuyu No Mija (zu deutsch: Nachfolger der erleuchteten Güte) wird am 23. Dezember 1933 in Tokio geboren. | Bildquelle: picture alliance / Photoshot

Kronprinz Akihito im Alter von einem Jahr

Akihito Tsuyu No Mija (zu deutsch: Nachfolger der erleuchteten Güte) wird am 23. Dezember 1933 in Tokio geboren.

Kaiser Hirohito und Kaiserin Nagako

Er ist der Sohn des Kaisers (Tenno) Hirohito und der Kaiserin Nagako Kuni. (Foto aus dem März 1924) Die japanische Kaiserdynastie besteht der Geschichtsschreibung zufolge in ununterbrochener Geschlechterfolge seit 660 v. Chr. und führt ihren Stammbaum auf die Sonnengöttin Amaterasu zurück.

Undatiertes Archivbild aus den 1930er-Jahren des kleinen japanischen Prinzen und Thronfolgers Akihito mit seinem Schaukelpferd im Garten des kaiserlichen Palasts in Tokio.

Ab dem dritten Lebensjahr wird Akihito von seinen Eltern getrennt untergebracht und erzogen - das entspricht der Tradition im japanischen Kaiserhaus.

Kaiserin Kojun mit ihren Söhnen Akihito und Yoshi / Foto von 1946

Ab 1940 besucht Akihito eine Adelsschule und macht dort 1952 sein Abitur. Diese Aufnahme von 1946 zeigt ihn mit seiner Mutter und seinem Bruder Yoshi (rechts).

Kaiser Hirohito spielt mit seinem Sohn, Kronprinz Akihito, ein Brettspiel

Nach dem Abitur studiert Akihito als erster Thronanwärter in der japanischen Geschichte an der Universität Tokio Volkswirtschaft und Politik. Dieses Foto zeigt ihn mit seinen Eltern in den 1950er-Jahren.

Kronprinz Akihito und seine Braut Michiko

Im April 1959 heiratet er die damals 23-jährige Michiko Shoda, Tochter des Chefs eines großen Mühlenkonzerns. Die Hochzeit mit einer Bürgerlichen stellte einen Bruch mit den jahrtausendealten Traditionen dar.

Kronprinz Akihito (l-r), sein Sohn Prinz Hiro (Naruhito) und seine Frau, Prinzessin Michiko, am 04.08.1965 im Garten des Kaiserpalastes in Tokio.

Auch bei der Erziehung seiner Kinder setzt er Reformen durch: Das Kronprinzenpaar kümmert sich selbst um die Kinder.

Das Kronprinzenpaar mit ihren Kindern Prinz Naruhito Hironomiya (geb. 23.2.1960; 2.v.r.), Prinz Fumihito Ayanomiya (geb. 30.11.1965; links), und Prinzessin Nori Sayako (geb. 18.4.1969; Mitte).

Das Kronprinzenpaar hat drei Kinder: Prinz Naruhito Hironomiya (geboren am 23.2.1960; 2.v.r.), Prinz Fumihito Ayanomiya (geboren am 30.11.1965; links), und Prinzessin Nori Sayako (geboren am 18.4.1969; Mitte).

Das Kronprinzenpaar besucht Okinawa

Zusammen mit seiner Frau Michiko übernimmt Akihito repräsentative Pflichten. 1975 besucht das Paar die 1972 von den USA zurückgegebene Inselprovinz Okinawa. Da sich die Bewohner in der Vergangenheit oft benachteiligt und von Krieg und Besatzung besonders betroffenen fühlten, galt der Besuch als heikel. Und tatsächlich wird die Autokolonne mit Steinen und einem Molotow-Cocktail beworfen. Das Kronprinzenpaar bleibt aber unverletzt.

In einer kurzen feierlichen Zeremonie werden dem neuen Kaiser Akihito (l) am 07.01.1989 im Kaiserpalast in Tokio die heiligen Symbole des Kaisertums - Schwert, Juwelen und Siegel - überreicht.

Am 7. Januar 1989 stirbt Akihitos Vater Kaiser Hiroito. Bereits wenige Stunden nach seinem Tod werden Akihito - dem 125. Kaiser - in einer kurzen feierlichen Zeremonie im Kaiserpalast in Tokio die heiligen Symbole des Kaisertums - Schwert, Juwelen und Siegel - überreicht. Akihito gibt seiner Regierungszeit den Namen Heisei - Frieden schaffen.

Thronbesteigung von Kaiser Akihito

Offiziell besteigt Kaiser Akihito aber erst am 12. November 1990 den Chrysanthementhron.

Bundespräsident Richard von Weizsäcker und dessen Gattin Marianne gratulieren dem Kaiserpaar von Japan

Bundespräsident Richard von Weizsäcker und dessen Gattin Marianne nahmen damals an dem Staatsakt teil.

Das Kaiserpaar empfängt Gäste auf einer Gartenparty im Jahr 1993

Er und seine bürgerliche Frau Michiko bemühen sich, den abgeschotteten Palast der Bevölkerung näher zu bringen. Das Paar zeigt Mitgefühl mit Opfern von Naturkatastrophen, Menschen mit Behinderung und Minderheiten, was ihm in der Öffentlichkeit Sympathien eintrug.

Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko verbeugen sich vor dem Grab des unbekannten Soldaten in Mnaila (Philippinen)

Sie besuchen die Philippinen und andere Staaten im Pazifik, die Japan im Zweiten Weltkrieg überfallen hatte. Das Kaiserehepaar hat in fast 30 Jahren viele Kriegsschauplätze in Asien besucht und die Kriegsfolgen für die Menschen bedauert.

Videoansprache von Kaiser Akihito

Im August 2016 zeigt sich Kaiser Akihito besorgt über seine nachlassenden Kräfte. Er sei nun mehr als 80 Jahre alt und er habe bereits zwei Operationen hinter sich, sagt Akihito in einer seltenen, im Fernsehen ausgestrahlten Rede. "Ich bin besorgt, dass es für mich schwierig wird, meine Aufgaben als Symbol des Staates mit voller Kraft zu erfüllen, wie ich das bis jetzt getan habe", sagt Akihito - und deutet damit einen Rückzug an. Direkt äußert sich der 82-Jährige in der rund zehnminütigen Rede allerdings nicht zu möglichen Überlegungen, den Thron noch zu Lebzeiten an seinen Sohn zu übergeben.

Japans Kaiser Akihito winkt

Im Juni 2017 macht das Parlament den Weg frei: Akihito muss nicht länger gegen seinen Willen auf dem Thron bleiben. Sein freiwilliger Abgang soll jedoch die Ausnahme bleiben. Dafür wurde eine Lex Akihito geschaffen. Kaiser Akihito kann innerhalb von drei Jahren zugunsten seines 57-jährigen Sohnes Naruhito zurücktreten. Danach gilt wieder das kaiserliche Haushaltsgesetz von 1947. Es schließt eine Frau als Thronfolgerin aus und entzieht nur weiblichen Mitgliedern des Kaiserhauses den Adelstitel, wenn sie einen Bürgerlichen heiraten.

Masako, Kronprinz Naruhito, Kaiser Akihito und Michiko auf dem Balkon des Kaiserpalastes

An seinem 85. Geburtstag im Dezember 2018 verabschiedet sich Kaiser Akihito von seinem Volk. Drei Mal zeigte sich Kaiser Akihito mit Kaiserin Michiko und seiner Familie auf dem Palastbalkon. Jedes Mal wurde der Tenno stürmisch gefeiert. Das Hofamt zählte mehr als 75.000 Besucher, so viele wie noch nie. Dies war sein letzter öffentlicher Geburtstagsgruß vor der Abdankung Ende April. Das Bild zeigt das jetzige und das künftige kaiserliche Paar auf dem Balkon des Palastes.

Kaiser Akihito während der Zeremonie zur Abdankung

Am 30. April 2019 dankt Japans Kaiser Akihito nach 31-jähriger Amtszeit ab. Die Zeremonie zur Abdankung begann am frühen Morgen mit dem Besuch von religiösen Schreinen.

Darstellung: