Bildergalerie: Diego Maradona ist tot

Bilder

1/15

Fußballlegende Diego Maradona ist tot

Diego Maradona 1979

Am 30. Oktober 1960 wurde Diego Armando Maradona in Villa Fiorito in Argentinien geboren. Seit frühster Kindheit spielte er Fußball. Das Foto zeigt ihn (mit seiner Nummer 10) bei einem Länderspiel 1979 gegen Schottland. Schon 1977 - als 17-Jähriger - wurde er erstmals für die Nationalmannschaft seines Landes aufgestellt. Enttäuschung dann bei der Weltmeisterschaft 1978 im eigenen Land: Nationaltrainer Luis Cesar Menotti strich Maradona mit der Begründung, er sei noch zu jung und unreif, aus dem Kader. | Bildquelle: picture-alliance / dpa

Diego Maradona 1979

Am 30. Oktober 1960 wurde Diego Armando Maradona in Villa Fiorito in Argentinien geboren. Seit frühster Kindheit spielte er Fußball. Das Foto zeigt ihn (mit seiner Nummer 10) bei einem Länderspiel 1979 gegen Schottland. Schon 1977 - als 17-Jähriger - wurde er erstmals für die Nationalmannschaft seines Landes aufgestellt. Enttäuschung dann bei der Weltmeisterschaft 1978 im eigenen Land: Nationaltrainer Luis Cesar Menotti strich Maradona mit der Begründung, er sei noch zu jung und unreif, aus dem Kader.

Diego Maradona 1981

1979 wurde die Juniorenmannschaft Argentiniens mit ihrem Spielführer Maradona Weltmeister. Er selbst wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. 1981 wechselte Maradona, der bereits mit 18 Jahren Dollar-Millionär war, zu den Boca Juniors und wurde mit seinem Team auf Anhieb argentinischer Landesmeister.

Maradona 1982

Die Weltmeisterschaft 1982 in Spanien war für Argentinien und Maradona ein Misserfolg. Die Mannschaft schied vorzeitig aus. Nach der Weltmeisterschaft begann dennoch die internationale Karriere des Fußballwunderkindes: Er wechselte für eine Rekordablösesumme zum spanischen Erstligisten FC Barcelona. Hier wurde er zwar in seiner ersten Saison gleich Pokalsieger, doch seine Zeit in der katalanischen Metropole stand unter keinem günstigen Stern

Diego Maradona 1986

Maradona im Glück: Am 29. Juni 1986 besiegt Argentinien Deutschland im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Mexiko mit 3 : 2. Maradona ist Kapitän der Argentinier und der beste Spieler des Turniers.

Maradona im Spiel gegen England am 22.6.1986

"Die Hand Gottes": im Viertelfinale gegen England boxte Maradona den Ball zum 1:0 ins Tor. Der Schiedsrichter übersah den blitzschnellen Betrug. Maradona begründet seinen irregulären Treffer mit der "Hand Gottes", die das Tor zustande gebracht habe.

Diego Maradona und Lothar Matthäus

Vier Jahre später in Rom stehen die beiden Mannschaften wieder im Finale - und Deutschland wird Weltmeister.

Diego Maradona 1989 gegen Stuttgart.

1984 verkaufte Barcelona den argentinischen Stürmerstar an Neapel. Dort wurde er wie ein Volksheld verehrt. Das Bild zeigt ihn 1989 vor dem UEFA-Cup-Gewinn gegen den VfB Stuttgart.

Maradona

1991 wurde der Abstieg Maradonas offensichtlich. Ende April ging dieses Foto um die Welt. Ein unter starkem Drogeneinfluss stehender Maradona wird von Polizisten in ein Auto gezerrt. Maradona, der in Italien zur "unerwünschten Person" erklärt und in Abwesenheit zu einer 14-monatigen Bewährungsstrafe wegen Kokainbesitzes verurteilt wurde, unterzog sich anschließend einer Entziehungskur. Der argentinische Staatspräsident Carlos Menem entzog ihm den einst als "Botschafter des Sports" ausgehändigten Diplomatenpass, außerdem verlor Maradona diverse lukrative Werbeverträge.

Maradona

Eine Serie von Entziehungskuren, Comebacks und Abstürzen beginnt. 1995 kehrt er zu seinem alten Team Boca Juniors zurück. Hier wird er im Jahr 1997 von seinen Fans nach begeisternder Leistung gefeiert.

Maradona

Im neuen Jahrtausend war das Leben Maradonas geprägt durch Krankheiten, Alkohol- und Drogenkonsum, Übergewicht und Entziehungskuren. Anfang 2000 wurde er wegen Herzrhythmusstörungen in Uruguay auf der Intensivstation behandelt. Erneut sollen Spuren von Drogen in seinem Körper gefunden worden sein. Anschließend weilte er mehrere Jahre auf Einladung von Staatspräsident Fidel Castro zu einer Entziehungskur in Kuba.

Maradona

Im Jahr 2004 war Diego Maradona dem Tod nah. Sechs Tage lang wurde er in einer Klinik in Buenos Aires künstlich beatmet. Seine Fans harrten Tag und Nacht vor dem Gebäude aus und beteten um sein Leben.

Maradona

Diego Maradona im Oktober 2005 mit Fidel Castro in Kuba. Erneut wurde er in Havanna behandelt. In guter körperlicher Verfassung und 40 Kilo leichter kehrte er nach Buenos Aires zurück.

Diego Maradona

Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika betritt Diego Maradona wieder die Bühne des Weltfußballs, als Trainer der argentinischen Nationalmannschaft. Im Viertelfinale gegen Deutschland schied die Mannschaft aus.

Diego Maradona und Estela de Carlotto

Dort konnte er, der in seiner Heimat immer verehrt wurde, Estela de Carlotto beim Training seiner Mannschaft in Pretoria willkommen heißen. Estela Carlotto ist die Vorsitzende der Großmütter vom Plaza de Mayo (Abuelas de Plaza de Mayo). Die Organisation sucht Verschwundene, die als Kinder und Babys während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 in Argentinien verschleppt worden waren.

Maradona

Am Schluss war er Trainer bei dem argentinischen Club Gimnasia. Hier sieht man ihn bei einem Spiel gegen Boca Juniors am 7. März 2020. Diego Maradona wurde nur 60 Jahre alt.

Darstellung: