Bildergalerie: 40 Jahre ARD Text

Bilder

1/6

40 Jahre ARD Text

TLogo ARD-Teletext

Das Logo war knallbunt - und die Idee innovativ: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentierten ARD und ZDF im Jahr 1977 den "Videotext". Beim Bund der Deutschen Zeitungsverleger (BDZV) stieß dieser allerdings auf wenig Gegenliebe - er wurde als Konkurrenz für Printmedien gesehen. Mit der Einführung des Videotextes im Jahr 1980 schließlich kam es auf Beschluss der Ministerpräsidenten zu einer Kooperation: Zehn Jahre lang waren fünf überregionale Tageszeitungen ("Die Welt", "Handelsblatt", "Frankfurter Rundschau", "FAZ" und "Süddeutsche Zeitung") durch tägliche Zulieferungen beteiligt. | Bildquelle: ARD-Text

TLogo ARD-Teletext

Das Logo war knallbunt - und die Idee innovativ: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentierten ARD und ZDF im Jahr 1977 den "Videotext". Beim Bund der Deutschen Zeitungsverleger (BDZV) stieß dieser allerdings auf wenig Gegenliebe - er wurde als Konkurrenz für Printmedien gesehen. Mit der Einführung des Videotextes im Jahr 1980 schließlich kam es auf Beschluss der Ministerpräsidenten zu einer Kooperation: Zehn Jahre lang waren fünf überregionale Tageszeitungen ("Die Welt", "Handelsblatt", "Frankfurter Rundschau", "FAZ" und "Süddeutsche Zeitung") durch tägliche Zulieferungen beteiligt.

Teletextseite von 1977

Kurz, aber korrekt: Das war damals wie heute der Anspruch des Teletextes. Unzählige Redakteure sind in den vergangenen Jahrzehnten daran verzweifelt, komplexe Sachverhalte in ebenso lesbare wie knappe Nachrichten zu verpacken. Hier noch eine einfach Ortsangabe, hat sich die Überschrift der Tafeln heute zur Königsdisziplin für Teletextnachrichtenschreiber entwickelt: 33 Buchstaben oder Zeichen finden maximal Platz in der obersten Zeile. Mit "Kramp-Karrenbauer" allein ist mehr als die Hälfte schon verbraucht.

Teletextseite von 1980

Am 1. Juni 1980, vor genau 40 Jahren, begannen ARD und ZDF mit dem bundesweiten Videotext-Feldversuch. Zehn Jahre sollte es dauern, dann ging der Teletext in den Regelbetrieb. In diesen zehn Jahren wurde vieles ausprobiert und die knappe Zeichenzahl für verschiedenste Interessensgebiete und journalistische Formen ausgereizt - selbst für eine Art Feuilleton im Miniaturformat fanden theaterbegeisterte Redakteure hier im Jahr 1985 Platz.

Teletextseite von 2005

Lange ist es her: Im Sommer 2005 stellte die SPD noch den Kanzler, der damals Gerhard Schröder hieß und im November von Angela Merkel (CDU) abgelöst werden sollte. Als der Videotext seinen 25. Geburtstag feierte, konnte kaum jemand ahnen, dass sich an der Spitze der Bundesregierung in den folgenden Jahren so wenig bewegen würde. Ähnlich lange in einem für viele Deutsche ähnlich wichtigen Amt ist vielleicht nur Fußball-Bundestrainer Jogi Löw. Der war 2005 Co-Trainer unter Jürgen Klinsmann, welcher sich im Vorjahr des Sommermärchens - wie dieser Screenshot zeigt - besonders um die Fitness seiner Spieler sorgte.

Teletextwetterseite

Wer verreisen wollte, konnte in den 1990er-Jahren nicht einfach das Smartphone nach dem Wetter am Zielort befragen. Ob Lotto, Nachrichten oder Fußballergebnisse - in Zeiten, als das Internet für viele noch Neuland war, war der Teletext eine der unmittelbarsten Informationsquellen. Im Jahr 1996 experimentierte man mit neuen Funktionen wie etwa einer erweiterten Farbpalette, die die Mischung von insgesamt 4096 Farben ermöglicht hätte. Weil das Editieren jedoch zu kompliziert für den Einsatz im redaktionellen Alltag war, setzte sich die Veränderung nicht durch. Rot, Magenta, Blau, Cyan, Gelb und Grün - das waren und sind die sechs Farben des Teletextes.

Geburtstagstorte im Teletext

Alles Gute zum 40. Geburtstag!

Darstellung: