Trainer Christian Gross (Archivbild). | Bildquelle: picture alliance/dpa/EPA

Trainerwechsel in Gelsenkirchen Christian Gross soll Schalke retten

Stand: 27.12.2020 17:37 Uhr

Christian Gross ist neuer Trainer von Schalke 04. Der Schweizer unterschrieb am Sonntag einen Vertrag bis zum Saisonende.

"Ich will den Ehrgeiz der Spieler in jeder Sekunde spüren. Wir brauchen in und um die Mannschaft herum eine positive Grundhaltung, um wieder erfolgreich zu sein", so Gross. "Ich werde alles dafür geben, damit wir unser Ziel gemeinsam erreichen werden."

Erstes Training am Montag

Beim Ruhrgebietsklub folgt Gross auf Interimstrainer Huub Stevens. Das erste Training mit der Mannschaft steht schon am Montag an. Zum ersten Pflichtspiel für die Königsblauen unter dem neuen Trainer kommt es am 2. Januar bei Hertha BSC.

Seine Mission ist klar. "Für Schalke 04 geht es in den nächsten fünf Monaten ausschließlich darum, den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga zu schaffen", so Sportvorstand Jochen Schneider. "Christian Gross hat sowohl in Deutschland als auch in England bewiesen, dass er schwierige Missionen dieser Art erfolgreich gestalten kann."

Gross war in den letzten sechs Jahren in Saudi-Arabien für Al-Ahli Dschidda und in Ägypten für Zamalek SC aus Kairo tätig. Auch in der Bundesliga sammelte er bereits als Chefcoach vom VfB Stuttgart Erfahrungen (2009 - 2010).

Herkulesaufgabe Schalke

Auf Schalke wartet auf Christian Gross eine Herkulesaufgabe. Nach der jüngsten 0:1-Heimpleite gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld liegen die Schalker bereits sechs Punkte hinter dem Relegationsplatz 16. Im gesamten Jahr 2020 gelang dem Klub nur ein Bundesliga-Sieg: am 17. Januar beim 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach. "Christian Gross wird die Mannschaft mit klarer Linie und einer unmissverständlichen Erwartungshaltung auf den richtigen Weg bringen, davon sind wir überzeugt", so Sportvorstand Schneider.

Gross ist er bereits der vierte Trainer des sieglosen Tabellenletzten Schalke. Kurz nach Saisonbeginn hatte sich der Verein von David Wagner getrennt, dann nach zehn weiteren sieglosen Spielen von Manuel Baum. Schließlich übernahm zuletzt Huub Stevens für zwei Spiele. Nach einer Niederlage gegen Bielefeld führte er Schalke gegen den SSV Ulm zumindest ins Achtelfinale des DFB-Pokals.

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Dezember 2020 um 17:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: