Enttäuschung bei den Bayer-Spielern | Bildquelle: REUTERS

Dritte Niederlage Leverkusen vor Champions-League-Aus

Stand: 22.10.2019 21:45 Uhr

Drittes Spiel, dritte Niederlage: Bayer 04 Leverkusen bleibt in der Champions League weiter ohne Punkt. Nach Pleiten gegen Lokomotive Moskau (1:2) und Juventus Turin (0:3) unterlag das Team von Trainer Peter Bosz am Dienstagabend (22.10.2019) trotz einer couragierten Leistung Atlético Madrid mit 0:1.

Alvaro Morata erzielte in der 79. Minute das Tor des Tages für die Spanier. Für Bayer 04 rückt das Achtelfinale damit in weite Ferne. Für die Leverkusener geht es nun wohl nur noch um Platz drei und damit um die Qualifikation für die K.o.-Phase der Europa League.

"Solange es aber noch rechnerisch möglich ist, die nächste Runde zu erreichen, werden wir kämpfen. Aber die Chancen sind extrem gesunken", gab sich Bayers Geschäftsführer Fernando Carro nach der Partie dennoch kämpferisch.

"Im letzten Drittel oft zu schlampig"

"Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, wie ich finde. Wir haben so gut wie nichts zugelassen und Atlético kaum Luft gelassen. Aber im letzten Drittel haben wir oft zu schlampig gespielt, um gefährlich zu werden", sagte Stürmer Kevin Volland: "Für uns kann es jetzt sicherlich in den nächsten drei Spielen nur noch darum gehen, einen Platz in der Gruppe zu klettern."

Bosz musste im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Frankfurt seine Abwehr umbauen. Wendell fehlte mit Oberschenkelproblemen. Für ihn rückte Lars Bender auf die linke Abwehrseite. Im Zentrum ersetzte zudem Jonathan Tah den zuletzt schwachen Aleksandar Dragovic. Dazu stürmte Karim Bellarabi für Lucas Alario. Atlético-Trainer Diego Simeone musste den 126-Millionen-Mann Joao Felix ersetzen, der im jüngsten Ligaspiel gegen Valencia eine Knöchelverletzung erlitten hatte. Ihn ersetzte Herrera im Mittelfeld.

Bayer in Halbzeit eins besser

Bayer konnte die Ausfälle anfangs besser wegstecken. Die "Werkself" war in der ersten Hälfte das spielbestimmende Team. Was fehlte, waren klare Torchancen. Die beste Gelegenheit vergab Julian Baumgartlinger, als er nach einer Ecke frei zum Abschluss kam, den Ball aber aus 15 Meter über das Tor schoss (10.).

Atlético stand hinten sicher, tat sich offensiv aber ebenfalls schwer. Linksverteidiger Renan Lodi hatte noch die beste Chance, sein Flachschuss war aber kein Problem für Lukas Hradecky im Bayer-Tor (32.). Folgerichtig ging es torlos in die Kabinen.

Atlético erhöht das Tempo

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild ein wenig. Madrid erhöhte nun das Tempo, tat sich aber weiter schwer, Torchancen zu kreieren. Bayer zog sich ein wenig zurück und lauerte vermehrt auf Konter. Die beste Gelegenheit dazu machte aber Volland mit einem schlampigen Pass auf Bellarabi zunichte.

Die zündende Idee hatte dann doch Atlético. Der aufgerückte Linksverteidiger Renan Lodi hatte auf der linken Seite zu viel Platz. Seine zielgenaue Flanke verwertete der zuvor eingewechselte Morata per Kopf zum Führungstreffer für die Spanier (79.). Hradecky hatte aus fünf Metern keine Abwehrchance.

Bayer geht mehr Risiko

Bayer ging in der Schlussphase noch einmal mehr ins Risiko. Bosz brachte mit Paulinho und Alario frische Offensivkräfte. Bis auf einen ungefährlichen Abschluss von Paulinho in der Nachspielzeit sollte den Gästen aber nichts mehr gelingen.

Für Leverkusen geht es nun am Samstag in der Bundesliga zuhause im Abendspiel gegen Werder Bremen weiter. In der Champions League kommt dann am 6. November Atlético Madrid zum Rückspiel in die Bayarena.

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 23. Oktober 2019 um 00:25 Uhr.

Darstellung: