Liverpool feiert den Finaleinzug | Bildquelle: AP

FC Liverpool - FC Barcelona 4:0 Liverpool schafft das Fußballwunder

Stand: 07.05.2019 22:57 Uhr

Der FC Liverpool hat das Undenkbare geschafft und nach der klaren Hinspielniederlage im Halbfinale gegen den FC Barcelona doch noch das Finale der Champions League erreicht. Die "Reds" siegten am Dienstagabend (07.05.2019) im Rückspiel sensationell mit 4:0 (1:0).

Von Robin Tillenburg

Der ehemalige Wolfsburger Divock Origi (7. Minute) machte den frenetischen Fans an der Anfield Road durch sein frühes Tor Hoffnung auf die Sensation. Das Hinspiel hatte Liverpool im Camp Nou mit 0:3 verloren. Als Georginio Wijnaldum kurz nach der Pause per Doppelschlag (54., 56.) das Hinspielergebnis egalisierte, stand das traditionsreiche Stadion Kopf. Bei Origis zweitem Tor (79.) brachen alle Dämme.

Von Beginn an hohes Tempo

Die Partie begannen vor allem die Gastgeber, bei denen in Mohamed Salah, Roberto Firmino und Naby Keita drei wichtige Spieler fehlten, mit fast bedingungsloser Offensive. Nachdem Barcelonas Torhüter Marc-André ter Stegen einen Schuss von Jordan Henderson aus kurzer Distanz noch parieren konnte, war der Deutsche beim Abstauber von Origi chancenlos (7.).

Liverpool ging sichtbar euphorisiert direkt auf das zweite Tor, allerdings stand die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp defensiv das ein oder andere Mal auch etwas offen gegen die Konter-Ansätze der Katalanen, die nach einer Viertelstunde auch in die Partie gefunden hatten. Gelegenheiten, von denen es auf beiden Seiten durchaus einige gab, entschärften entweder ter Stegen oder sein Gegenüber Alisson Becker, der vor allem bei Jordi Albas Vorstoß in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs glänzend parierte (45.+3). Es war bis dahin eine spektakuläre Begegnung auf Augenhöhe, in der beide Kontrahenten mutig nach vorne spielten.

Klopp: "Das war unfassbar clever"
Jürgen Klopp, FC Liverpool: "Das war unfassbar clever"

Wijnaldum lässt Anfield träumen

In der zweiten Hälfte ging es nahtlos so weiter - und es wurde noch wilder. Ter Stegen parierte nach einer Ecke aus ganz kurzer Distanz (49.), beinahe im direkten Gegenzug tauchte Luis Suárez frei vor dem Liverpooler Gehäuse auf, fand aber wiederum in Alisson seinen Meister. Der eingewechselte Wijnaldum machte es auf der anderen Seite besser. Zunächst verwertete er eine flache Flanke von Trent Alexander-Arnold mit einem wuchtigen Flachschuss (54.) und köpfte dann keine 120 Sekunden später eine Hereingabe von Xherdan Shaqiri in den Winkel (56.).

Die Gäste hatten an diesem plötzlichen Rückschlag sichtlich zu knabbern und brauchten einige Zeit, ehe sie in dem nun dauerhaft singenden Stadion überhaupt wieder Offensivaktionen auf den Rasen brachten. So brauchte es Einzelaktionen wie die von Superstar Lionel Messi, der in der 68. Minute aus spitzem Winkel am glänzend aufgelegten Keeper der Gastgeber scheiterte. Mit - nach Hin- und Rückspiel - ausgeglichenem Spielstand belauerten sich beide Mannschaften nun und nahmen vorerst etwas Risiko aus dem Spiel.

Alexander-Arnolds Geistesblitz

Bis eben Trent Alexander-Arnold einen Geistesblitz hatte. Der junge Außenverteidiger überlistete Barcelonas gesamte Defensive, als er bei der Ausführung eines Eckballs erst den Ort des Geschehens verließ, um dann blitzschnell zurückzusprinten und die Ecke doch selbst zu treten. Kein Katalane hatte das im Blick, sehr wohl aber Origi, der am kurzen Pfosten vollstreckte (79.). Barcelona warf nun nochmal alles nach vorn, Trainer Ernesto Valverde zog alle personellen Optionen, doch eine Großchance für den verzweifelten und teilweise wie gelähmt wirkenden spanischen Meister wollte nicht mehr herausspringen. Der Rest war rot-weißer Jubel.

"Was ein Kerl", kommentierte Klopp nachher Alexander-Arnolds Eckball. "Wir mussten zu aller Mentalität und Kampf und allem auch frech sein. Und das war der Moment." Der Deutsche nannte seine Spieler "Mentalitätsmonster" und ergänzte sichtlich bewegt: "Ich bin echt glücklich, dass ich da dabei sein durfte."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 08. Mai 2019 um 02:28 Uhr.

Darstellung: