Bayern Münchens Benjamin Pavard feiert sein Tor mit seinen Teamkollegen  | Bildquelle: REUTERS

FC Bayern München - UANL Tigres Bayern ist auch noch Klub-Weltmeister

Stand: 11.02.2021 22:32 Uhr

Der FC Bayern hat seine Titeljagd komplettiert - und sich auch noch die sechste Trophäe gesichert. Beim Finale der Klub-WM in Katar bezwangen die Münchner die UANL Tigres.

Sechs Titel in einer Saison - das hatte zuvor nur der FC Barcelona mit Weltstar Lionel Messi, Zlatan Ibrahimovic und Trainer Pep Guardiola 2009 geschafft. 2020 war der FCB Deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger, Champions-League-Sieger und doppelter Supercup-Sieger geworden. Der Titel, für den es 4,12 Millionen Euro an Prämie gab, sei "für die Marke FC Bayern nicht das Schlechteste", sagte Ehrenpräsident Uli Hoeneß: "Es handelt sich um keine Jo-Jo-Veranstaltung."

FC Bayern München gewinnt Klub-WM und holt sechsten Titel
FC Bayern München gewinnt Klub-WM und holt sechsten Titel

Diskussion um Tor des Abends

Das Tor des Abends am Donnerstag (11.02.2021) erzielte Benjamin Pavard in der 59. Minute zum 1:0-Endstand - nach Videobeweis. Das Schiedsrichtergespann hatte zunächst auf Abseits entschieden, weil Robert Lewandowski bei seiner Kopfballablage in der verbotenen Zone gestanden haben soll - das wurde dann aber korrigiert.

Dass diese Korrektur zu Unrecht erfolgte, reklamierte der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer bei "Bild live": "Lewandowski hat den Ball an den Oberarm bekommen, direkt danach fällt das Tor. Dementsprechend ist es irregulär", sagte Kinhöfer.

"Das ist ein Fehler des Videoschiedsrichters"

Der Weltfußballer hatte den Ball nach einer Flanke für Pavard vorgelegt, der Franzose traf aus kurzer Distanz ins leere Tor. Schiedsrichter Esteban Ostojich (Uruguay) ließ allerdings wohl nur die vermeintliche Abseitsposition Lewandowskis prüfen und erkannte dabei keine strafbare Aktion. Kinhöfer: "Das ist ein Fehler des Videoschiedsrichters, der muss das erkennen. Dass das Endspiel der Klub-WM durch ein irreguläres Tor entschieden wird, hat ein Geschmäckle."

Lewandowski wurde nach dem Finale noch zum Spieler des Turniers gekürt, Joshua Kimmich wurde Dritter, Tigres-Stürmer André-Pierre Gignac belegte Rang zwei.

Kimmich-Tor aberkannt

Im ersten Durchgang hatte der VAR ebenfalls eingegriffen, da aber noch zu Ungunsten der Münchner. Joshua Kimmich hatte mit einem beherzten Distanzschuss die vermeintliche Führung erzielt, Lewandowski war aber - ohne den Ball zu berühren - in Abseitsposition ins Sichtfeld des Tigres-Torhüters gelaufen.

Müller nach Corona-Infektion nicht dabei

Nicht im Finale dabei war Thomas Müller, bei dem vor dem Spiel eine Corona-Infektion festgestellt worden war. Für ihn rückte Leroy Sané in die Startelf und auf die Zehner-Position. Bereits im Vorfeld waren Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Javi Martínez positiv auf Covid-19 getestet worden und hatten die Reise gar nicht erst angetreten.

Hochverdienter Erfolg

Der Sieg der Bayern war insgesamt hochverdient, den Stress am Ende hätte sich der FCB aber ersparen können. So traf Sané im ersten Durchgang die Latte (34.), in der zweiten Halbzeit war das Aluminium nach einem Schuss von Corentin Tolisso erneut auf Seiten der Mexikaner.

"Wir haben Geschichte geschrieben, das ist schon etwas Besonderes. Wir wollten heute unbedingt gewinnen, das hat man gesehen", freute sich Lewandwowski anschließend bei "Dazn". "Es ist eine tolle Sache. Schade, dass Thomas Müller nicht dabei sein konnte, aber ich hoffe, dass er bald zurück ist."

Hansi Flick: "Die beste Saison des FC Bayern München"
Hansi Flick: "Die beste Saison des FC Bayern München"

Die Bayern haben nun das Karnevals-Wochenende kurz Zeit zum Regenerieren. Am Montagabend (15.02.2021) geht es dann in der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld weiter.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. Februar 2021 um 21:30 Uhr.

Darstellung: