Wolfsburg gewinnt am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2:1 gegen Frankfurt | Bildquelle: Pool via REUTERS

Fußball-Bundesliga Wolfsburg besiegt Frankfurt nach Rückstand

Stand: 11.12.2020 23:20 Uhr

Seit Anfang Oktober wartet Eintracht Frankfurt in der Bundesliga auf einen Sieg. Diese Serie endete auch beim VfL Wolfsburg nicht. Mann des Abends war Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst.

Weghorst traf am Freitagabend (11.12.2020) in der Bundesliga doppelt für den VfL Wolfsburg und sorgte so für einen 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Dabei hatte Wolfsburg erst zurückgelegen, nachdem Bas Dost per Strafstoß für Frankfurts Führung gesorgt hatte (63. Minute). Anschließend glich Weghorst zunächst vom Elfmeterpunkt aus (76.), ehe er in der Schlussphase auch noch den Siegtreffer erzielte (88.).

"Wir haben eine überragende Leidenschaft in der Mannschaft", sagte Weghorst im Interview mit dem ARD-Hörfunk. "Es läuft einfach gut bei uns." Weghorsts Leistung hat offenbar auch seinen Landsmann Dost beeindruckt. "Das macht er super", sagte Dost im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk über den Siegtreffer von Weghorst. "Er muss einfach nur so weitermachen." Wolfsburg ist nun auch nach dem elften Spieltag noch ungeschlagen. Mit 18 Punkten sind die "Wölfe" Fünfter. Frankfurt hat zwei Punkte weniger und ist Achter.

Schlager trifft den Pfosten

In einer eher ereignisarmen ersten Hälfte war der VfL Wolfsburg noch das agilere Team. Gerade in den ersten Minuten spielte die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner engagiert und hatte Pech, dass ein abgefälschter Schuss von Xaver Schlager am Pfosten landete. Den Abpraller schnappte sich Frankfurts Torhüter Kevin Trapp reaktionsschnell (9.).

Der nächste Aufreger ließ allerdings auf sich warten. Es lief die 34. Minute, als sich Frankfurts Sebastian Rode den Ball bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum an die Hand schoss. Schiedsrichter Markus Schmidt hatte in dieser Szene kein strafbares Handspiel gesehen. Vier Minuten später geriet die Eintracht, die nach vorne kaum einmal Gefahr erzeugte, selbst noch einmal in Gefahr: Nach Pass von Ridle Baku kam Maximilian Philipp aus spitzem Winkel zum Schuss. Trapp entschärfte den Versuch mit dem Fuß, dann bereinigte Evan Ndicka die Situation.

Kostic vergibt Frankfurts Chance zur Führung

Frankfurt tauchte kurz nach Wiederanpfiff erstmals gefährlich vor dem Tor der Wolfsburger auf. Nach einem feinen Zusammenspiel mit Daichi Kamada hatte Filip Kostic im Zentrum ganz viel Platz, nahm aber aus elf Metern seinen schwachen rechten Fuß und setzte den Ball über das Tor (55.).

Keine sechzig Sekunden später kam dann Wolfsburg zu einer Doppelchance: Philipp scheiterte mit einem Schuss aus 16 Metern an Trapp, der auch den Nachschuss von Weghorst parierte. Anschließend entschied der Schiedsrichter-Assistent auf Abseits - eine Entscheidung, die sicher noch einmal überprüft worden wäre, hätte Wolfsburg getroffen. Denn Philipp stand zwar im Abseits, die unfreiwillige Vorlage aber hatte Frankfurts Kostic gegeben.

Dost nutzt Brooks-Aussetzer aus

In der 60. Minute ging Wolfsburgs John Anthony Brooks im eigenen Strafraum ungestüm und unfair in einen Zweikampf mit Martin Hinteregger. Schiedsrichter Schmidt hatte zunächst weiterlaufen lassen, bekam dann aber ein Signal aufs Ohr und schaute sich die Szene noch einmal in der Review Area an. Anschließend revidierte Schmidt seine Entscheidung - Elfmeter für die Eintracht. Dost trat an und verwandelte sicher, es war der vierte Saisontreffer für den Niederländer (63.).

Weghorst dreht die Partie

Für den VfL Wolfsburg war dieser Rückstand offenbar ein Weckruf. Maximilian Arnold und Baku scheiterten noch innerhalb weniger Sekunden an Frankfurts Schlussmann Trapp (75.), keine Minute später hatte Wolfsburg dann doch Grund zur Freude. Nach einem Handspiel von Stefan Ilsanker entschied Schiedsrichter Schmidt auf Strafstoß - eine Sache für Weghorst, der eiskalt verwandelte.

Lange sah es danach aus, als würde es bei einem Unentschieden bleiben, weil Frankfurts David Abraham in der 78. Minute einen Kopfball von Wolfsburgs Joker Bartosz Bialek gerade noch von der Linie kratzte. Trapp wäre in dieser Situation ohne Abwehrchance gewesen. Dann spielte Schlager einen ganz feinen Schnittstellenpass genau in den Lauf von Weghorst, der aus spitzem Winkel vollendete. Für den Niederländer war es Saisontreffer Nummer neun, er hat damit im fünften Spiel nacheinander mindestens einmal getroffen.

Für Eintracht Frankfurt geht es bereits am Dienstag (14.12.2020) mit einem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach weiter, Wolfsburg hat einen Tag länger Pause und ist dann beim FC Bayern gefordert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Dezember 2020 um 23:00 Uhr.

Darstellung: