Jogi Löw mit seinen Spielern beim Training | Bildquelle: imago images/Sportfoto Rudel

Deutschland gegen Spanien Die Fakten zum Nations-League-Start

Stand: 03.09.2020 10:00 Uhr

Keine Fans, ein Trainer-Comeback, ein verjüngter Gegner und Torwart Nummer drei im deutschen Kasten: Die Sportschau hat alle Fakten zum Nations-League-Auftakt der deutschen Fußballer gegen Spanien.

Für alle ein Kaltstart

Es ist ein Kaltstart in die Nations League. Die deutsche Nationalmannschaft absolvierte ihr bislang letztes Spiel am 19. November 2019 in Frankfurt am Main gegen Nordirland. Das Spiel in der EM-Qualifikation gewann die DFB-Auswahl mit 6:1. Spanien gewann einen Tag zuvor mit 5:0 gegen Rumänien. Jetzt müssen die beiden Fußball-Großmächte gleich am ersten Spieltag der Nations League im Spitzenspiel der Gruppe 4 gegeneinander antreten. Wie die Teams nach nur wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten in Form sind, wird sich zeigen.

Spiel ohne Fans

Während in Deutschland die Diskussion, ob und wann in der Bundesliga oder im DFB-Pokal wieder vor Zuschauern gespielt werden kann, in vollem Gange ist, ist beim Nations-League-Auftakt die Sache klar. In Stuttgart gegen Spanien werden keine Fans dabei sein. Der Wunsch des Verbandes, beim Re-Start wenigstens 500 Zuschauer "aus systemrelevanten Berufsgruppen" zuzulassen, wurde von der UEFA abgelehnt. "Es ist zu früh, Fans zuzulassen", hieß es in einer Mitteilung der UEFA. So wird es in Stuttgart zum ersten Geisterspiel der deutschen Länderspielgeschichte kommen.

Drei Neue in Löws Kader

Da die abgelaufene Saison gerade erst zu Ende gegangen ist, ist der Kader von Bundestrainer Joachim Löw ein wenig durcheinandergewirbelt. Er verzichtet freiwillig auf die vier Münchner Champions-League-Sieger Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und SergeGnabry. Auch die Leipziger Halbfinalisten Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg bekommen Zeit zur Regeneration. Dafür begrüßt Löw in Stuttgart drei Neulinge und drei Rückkehrer. Nach ihren Kreuzbandrissen aus dem Vorjahr gehören Leroy Sané und Niklas Süle wieder zum Kader. Nach langer Verletzungspauseist auch Verteidiger Antonio Rüdiger vom FC Chelsea wieder beim DFB-Team. Neu mit dabei sind Robin Gosens von Atalanta Bergamo, Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach und Torhüter Oliver Baumann von 1899 Hoffenheim.

Senkrechtstarter Gosens werde "auf jeden Fall" beginnen, erklärte Löw: "Er hat die Chance verdient." Weil neben Neuer beim Länderspiel-Doppelpack gegen Spanien und drei Tage später in Basel gegen die Schweiz auch dessen etatmäßiger Stellvertreter Marc-Andre ter Stegen (Knie-OP) fehlt, steht zunächst der Frankfurter Kevin Trapp im Tor.

Spanien stark verjüngt

Die Spanier treten mit einem verjüngten Kader an. Neu dabei sind gleich sieben Akteure: das 17 Jahre alte Sturmtalent des FC Barcelona, Ansu Fati, Abwehrspieler Eric Garcia (19) und Stürmer Ferrán Torres (20) von Manchester City, Verteidiger Óscar Rodriguez (22), der als Real-Madrid-Leihgabe bei CD Leganés spielt, Mittelfeldmann Mikel Merino (24) von Real Sociedad San Sebastián, der offensive Mittelfeldspieler Adama Traoré (24) von den Wolverhampton Wanderers sowie Torwart Unai Simon von Athletic Bilbao (23).

Den "jungen Wilden" müssen einige Routiniers weichen. Unter anderen sind der Barcelona-Außenverteidiger Jordi Alba, die Atlético-Madrid-Profis Álvaro Morata und Saúl sowie Isco von Real Madrid nicht dabei. Ganz ohne "alte Hasen" geht es freilich nicht. Angeführt wird die Auswahlvon Abwehr-Ass Sergio Ramos (34) von Real Madrid, auch Thiago (29) vom Triple-Sieger Bayern München und Barcelonas Sergio Busquets (32) sind dabei. Aus der Bundesliga durfte sich neben Thiago auch der 22-Jährige Dani Olmo von RB Leipzig über eine Nominierung freuen.

Comeback für Enrique

Für Spanien Trainer Luis Enrique ist es ein besonderes Spiel. Der 50-Jährige hatte im Juni 2019 seinen Posten zur Verfügung gestellt, weil seine neunjährige Tochter an Knochenkrebs erkrankt war. Für ihn übernahm Assistenzcoach Robert Moreno. Im November gab Enrique sein Comebackbekannt, nachdem sein Kind im August gestorben war. "Ich spüre eine riesige Freude, wieder dabei zu sein", sagte der Trainer. Er gewinne "ein Stück Normalität" zurück.

Zweites Spiel schon am Sonntag

Deutschland Muss schon am Sonntag zum zweiten Nations-League-Spiel in Basel gegen die Schweiz antreten. Spanien trifft dann auf die Ukraine.

So könnte das deutsche Team auflaufen

Tor: Trapp
Abwehr: Rüdiger, Süle, Ginter
Mittelfeld: Kehrer, Gosens, Kroos, Gündogan, Brandt
Sturm: Werner, Sane.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: