Bayerns David Alaba bejubelt seinen Treffer zum 1:0  | Bildquelle: AFP

Leverkusen zu nachlässig Bayern gewinnt den DFB-Pokal

Stand: 04.07.2020 22:36 Uhr

Bayern München hat den DFB-Pokal verteidigt. Im Finale war Bayer Leverkusen nicht chancenlos, am Ende aber zu nachlässig.

Die Bayern gewannen mit 4:2 (2:0) gegen Leverkusen und holten so zum 20. Mal den DFB-Pokal. Zudem war es das 13. Double aus Meisterschaft und Pokal für die Bayern.

Das Spiel im Berliner Olympiastadion fand am Samstag (04.07.2020) wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Zuschauer statt. "Es tut mir so wahnsinnig leid, dass ihr heute keine Zuschauer gehabt habt", sagte DFB-Präsident Fritz Keller vor der Siegerehrung zu den Spielern. Er hoffe, dass dies einmalig bleibe. "Wenn in so einem Pokalfinale die Fans fehlen - da hab' ich bei der Siegerehrung eine nachdenkliche Minute gehabt. Es ist einfach nicht das Gleiche", sagte Thomas Müller in der Sportschau.

Alaba und Gnabry bestrafen Leverkusens Fehler zu Beginn

Die Bayern bestraften Leverkusens Fehler konsequent. Edmond Tapsoba hatte Robert Lewandowski unnötig umgestoßen, David Alaba zirkelte den fälligen Freistoß aus 17 Metern mit links in den rechten Winkel (16. Minute). "Wir wollten eigentlich was anderes versuchen, dann habe ich mich umentschieden - Gott sei Dank hat das gut geklappt", sagte Alaba.

Wenig später leistete sich Leverkusen einen Ballverlust im Mittelfeld, Joshua Kimmich spielte Serge Gnabry auf der rechten Seite frei, und der traf mit einem Rechtsschuss von rechts ins linke Eck zum 2:0 (24.). Leverkusen gelang es kaum, Druck auf das Tor der Bayern auszuüben. "Wir waren am Anfang nicht im Spiel, da hat der Mut gefehlt, das Vertrauen, die Erfahrung in so einem Spiel. Es geht darum, Titel zu holen, da muss man von der ersten Minute an da sein", sagte Leverkusens Lars Bender.

Volland vergibt die Chance zum Anschluss, Hradecky patzt

Nach der Pause hatte Leverkusen seine beste Phase, blieb aber fehlerbehaftet. Moussa Diaby trieb den Ball rechts nach vorne und spielte den völlig frei stehenden Kevin Volland an - doch der traf den Ball nicht (57.).

Und so stand es schnell 3:0 statt 2:1. Lewandowski bekam einen langen Pass von Torwart Manuel Neuer und zog aus 30 Metern unverhofft ab, Leverkusens überraschter Schlussmann Lukas Hradecky boxte sich den Ball selbst durch die Beine ins Tor (59.).

Leverkusen inkonsequent, Lewandowski trifft

Leverkusen blieb in der Schlussphase trotzdem nicht chancenlos. Sven Bender gelang nach einer Ecke per Kopf ein Tor (64.). Mehrere Möglichkeiten zu einem zweiten Tor ließ Leverkusen ungenutzt oder spielte Konter nicht konsequent zu Ende - die Summe aller Nachlässigkeiten war gegen die starken Bayern zu viel. "Wenn die das ein paar mal besser ausgespielt hätten, hätten wir noch in die Bedrouille kommen können", sagte auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der Sportschau.

Und so spielten die Bayern über Ivan Perisic bei einem Konter sehenswert das 4:1 durch Lewandowski heraus (89.), der Hradecky technisch fein überlupfte. Nach einem Handspiel von Alphonso Davies erzielte Kai Havertz in der Nachspielzeit noch per Strafstoß das zweite Tor für Leverkusen (90.+5).

Szene DFB-Pokalfinale zwischen Leverkusen und München 2020 | Bildquelle: Getty Images
galerie

Szene DFB-Pokalfinale zwischen Leverkusen und München 2020

Beide Teams nun mit Hoffnungen im Europapokal

Die Bayern haben nun das Double sicher - möglich bleibt aber auch ein Triple wie 2013. Im August soll in Portugal das Finalturnier um die Champions League ausgespielt werden. Für die Bayern steht im Achtelfinale nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel noch das Rückspiel gegen Chelsea aus. Die Auslosung der Spiele beim Finalturnier ist für den kommenden Freitag (12 Uhr) geplant.

Auch das Finalturnier der Europa League wird am Freitag (13 Uhr) ausgelost, Bayer Leverkusen ist dort noch vertreten. Im Achtelfinale hat die Mannschaft bei den Glasgow Rangers mit 3:1 gewonnen. Das Turnier soll in Köln, Duisburg, Düsseldorf und Leverkusen ausgetragen werden.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die Sportschau live am 04. Juli 2020 um 20:00 Uhr im Ersten.

Darstellung: