Die Wolfsburgerinnen bejubeln den Treffer von Anna Blässe (m)  | Bildquelle: Getty Images

DFB-Pokal der Frauen Wolfsburg siegt in dramatischem Finale

Stand: 04.07.2020 19:27 Uhr

Der VfL Wolfsburg hat gegen die SGS Essen erneut den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Die "Wölfinnen" gewannen nach einem dramatischen Spiel im Elfmeterschießen.

Wolfsburg gewann am Samstag (04.07.2020) mit 4:2 im Elfmeterschießen. Nach 120 und auch nach 90 Minuten hatte es 3:3 gestanden, die Außenseiterinnen aus Essen waren der Überraschung nahe. Wolfsburg gewann den DFB-Pokal damit zum sechsten Mal in Folge.

"Essen hat das Spiel von der ersten Sekunde offen gehalten", lobte Bundestrainern Martina Voss-Tecklenburg in der ARD. "Wenn sie das 3:1 machen, weiß ich nicht, ob Wolfsburg zurückkommen kann."

Essen führt nach elf Sekunden

Essens Marina Hegering (M.) freut sich über ihr Tor zum 1:2 | Bildquelle: dpa
galerie

Essens Marina Hegering (M.) freut sich über ihr Tor zum 1:2

Das Spiel begann furios, nach elf Sekunden führten die Außenseiterinnen. Kurz nach dem Anstoß wurde Lea Schüller mit einem langen Pass freigespielt. Sie überlupfte die Wolfsburger Torhüterin Friederike Abt und bugsierte den Ball ins leere Tor.

Wolfsburg antwortete kurz darauf: Anna Blässe brachte den Ball von der Torauslinie in die Mitte, wo Pernille Harder den Ball rechts ins Tor schoss. Schnell aber ging Essen wieder in Führung. Marina Hegering stieg nach einer Ecke von rechts am höchsten und köpfte den Ball ins Tor (18. Minute). In der Folge hatte Essen sogar Chancen zum 3:1. Doch es kam anders.

Wolfsburgs Anna Blässe (M.) im Duell mit Essens Marina Hegering | Bildquelle: Getty Images
galerie

Wolfsburgs Anna Blässe (M.) im Duell mit Essens Marina Hegering

Dramatik nach der Pause

In der 71. Minute hatten die Essenerinnen eine Ecke schon geklärt, aber Anna Blässe zog aus 20 Metern ab und traf ins linke Eck zum 2:2. In der 86. Minute ging Wolfsburg erstmals in Führung: Svenja Huth brachte eine Ecke von links, Dominique Janssen köpfte mit einem Aufsetzer ein. Umstritten blieb, ob es beim dritten Wolfsburger Tor eine Abseitsstellung gab, einen Videoassistenten gab es beim Frauen-Finale aber nicht.

In der Nachspielzeit erzwang Essen noch die Verlängerung. Essen bekam noch einen Freistoß aus 18 Metern zugesprochen und Irini Ioannidou erwischte Wolfsburgs Torhüterin Abt auf dem falschen Fuß und drosch den Ball zum 3:3 ins Tor (90.+1).

Wolfsburgs Lena Goeßling (l.) und Essens Lea Schüller | Bildquelle: dpa
galerie

Wolfsburgs Lena Goeßling (l.) und Essens Lea Schüller

Verlängerung ohne Tore, aber mit Spannung

Die Verlängerung blieb torlos, aber spannend: Wolfsburgs Claudia Neto traf aus der Distanz den linken Pfosten (113.). Essens Nina Brüggemann kam mit der Hand an den Ball - aber einen Strafstoß gab es nicht (119.).

Elfmeterschießen: Torhüterin Abt Wolfsburgs Heldin

Im Elfmeterschießen trafen zunächst alle Spielerinnen souverän. Beim dritten Elfmeter der Wolfsburgerinnen unterlief Alexandra Popp der erste Fehlschuss - links vorbei. Aber auch Essens Ioannidou scheiterte an Torhüterin Abt.

Abt hielt dann gegen Brüggemann einen zweiten Elfmeter und öffnete die Tür für Harder, die zum Pokalsieg traf. "Ich ärgere mich sehr. Das darf eigentlich nicht sein", sagte Abt mit Blick auf das Gegentor zum 3:3. "Umso schöner, dass ich dem Team nochmal helfen konnte."

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. Juli 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: