Dortmunds Erling Haaland feiert sein Tor gegen Bremen. | Bildquelle: REUTERS

Fußball-Bundesliga Dortmund verschärft Bremens Krise

Stand: 22.02.2020 17:24 Uhr

Gegen Werder Bremen tat sich Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga zunächst schwer. Erst in der zweiten Hälfte drehte der BVB auf, während Bremen erst die Ordnung und dann auch das Spiel verlor. Werder stellte einen Vereinsnegativrekord auf.

Der BVB gewann am Samstag (20.02.2020) nach anfänglichen Schwierigkeiten verdient mit 2:0 (0:0) und bleibt Tabellenführer FC Bayern München damit auf den Fersen. Die Tore für den BVB erzielten Dan-Axel Zagadou (52. Minute) und Erling Haaland (66.). Für die Bremer wird die Lage immer dramatischer: 14. Niederlage im 23. Ligaspiel, nur 17 Punkte, Platz 17.

Für das Team von Trainer Florian Kohfeldt war es zugleich die neunte Niederlage in den vergangenen zehn Spielen und die sechste Heimpleite in Serie. So oft nacheinander hat Werder im Weserstadion noch nie verloren. "Es ist sehr, sehr untypisch in der heutigen Zeit, dass man so eine lange Phase mit fehlenden Ergebnissen als Trainer begleiten darf. Das ist dann schon eine Zeit, die wirklich prägend ist", sagte Kohfeldt in der Sportschau.

Bremens Defensive überrascht zunächst

In Bremen taten sich die Dortmunder lange Zeit sehr schwer, Lücken in Werders Defensive zu finden. Werder agierte erneut in einem 3-4-3 und wehrte sich zunächst sehr geschickt gegen die größere spielerische Überlegenheit der Gäste. Wenn der BVB in Ballbesitz war, zog sich Bremen zurück und machte die Räume im Mittelfeld ganz eng. Mit Erfolg: Zwar war der BVB in der ersten Hälfte die überlegene Mannschaft und hatte beinahe 60 Prozent Ballbesitz, doch Chancen erspielte sich die Mannschaft von Lucien Favre nicht. Bremens Defensive, die vor diesem Spiel schon 51 Gegentore kassiert hatte, stand in den ersten 45 Minuten sicher.

"Bremen hat wirklich sehr gut begonnen und uns das Leben schwer gemacht. Wichtig ist, dass wir alle zusammen verteidigt haben. Man sieht ja, was dann dabei herauskommt", sagte Dortmunds Torhüter Roman Bürki der Sportschau.

Zagadou schockt Werder

Erst nach der Pause wurden die Dortmunder zwingender. Nachdem Haaland zunächst noch eine Großchance vergeben hatte, gingen die Gäste nach der folgenden Ecke in Führung. Zagadou löste sich nach der Hereingabe von Jadon Sancho geschickt von Gegenspieler Davie Selke und vollendete mit dem linken Fuß elegant (52.). Für Werder war es schon der 16. Gegentreffer nach einer Standardsituation. Mit der Ordnung in Bremens Defensive war es nun vorbei.

Haaland vergibt und trifft dann doch

Wenig später hätte Haaland die Partie bereits entscheiden können, er scheiterte aber nach feinem Zuspiel von Raphael Guerreiro an Bremens Torhüter Jiri Pavlenka (55.). Werder war zwar weiter bemüht, im Spiel nach vorne gelang der Mannschaft aber nichts. Und so machte doch noch Haaland den Unterschied aus: Nach schöner Kombination über Sancho und Achraf Hakimi war der Norweger in der Mitte zur Stelle und erzielte wuchtig den 2:0-Endstand. Damit baute Haaland seine unglaubliche Bilanz weiter aus: Es war erst sein sechstes Bundesligaspiel, aber bereits sein neunter Treffer.

Für Dortmund geht es am nächsten Samstag (29.02.2020, 15.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den SC Freiburg weiter. Werder Bremen hat einen Tag länger Pause und ist dann um 18 Uhr im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gefordert.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Februar 2020 um 18:00 Uhr.

Darstellung: