Julius Kühn wird von der portugiesischen Abwehr bedrängt | Bildquelle: dpa

Sieg gegen Portugal Handballer werden EM-Fünfter

Stand: 25.01.2020 17:27 Uhr

Die deutschen Handballer haben die Europameisterschaft auf Platz fünf beendet. Im Platzierungsspiel am Samstag (25.01.2020) in Stockholm gegen Portugal gewann das Team von Bundestrainer Christian Prokop mit 29:27 (14:13).

Bester deutscher Werfer war Julius Kühn mit sechs Toren, viermal traf Johannes Golla. Die Portugiesen feierten mit Platz sechs ihr bestes EM-Ergebnis überhaupt.

Prokop: "Guter Turnierabschluss ist wichtig"

Im Team von Bundestrainer Prokop fielen Kapitän Uwe Gensheimer und Abwehrstratege Hendrik Pekeler kurzfristig aus. Auch der zweite Abwehrchef Patrick Wiencek fehlte wegen Knieproblemen.

"Ein guter Turnierabschluss war uns sehr wichtig. Es ist immer besser mit einem Sieg rauszugehen als mit einer Niederlage", sagte Prokop der ARD nach dem letztlich unbedeutenden Platzierungsspiel. "Die Mannschaft hat sich gut an den Plan gehalten. Auf der anderen Seite haben wir uns das Leben mit leichten Fehlern immer wieder schwer gemacht", meinte Prokop. Zum verfehlten Ziel Halbfinale sagte Prokop: "Das Halbfinale haben wir nicht erreicht, aber wir haben vieles andere erreicht. Das ist auch sehr, sehr wichtig."

Wolff und Bitter im Tor stark

Die deutsche Mannschaft ließ vor 2.000 Zuschauern in der 22.000-Plätze-Arena in Stockholm gegen die körperlich robusten Portugiesen keinen Zweifel daran, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollte. Der Kieler Innenblock mit Wiencek und Pekeler aber fehlte an allen Ecken und Enden, die Deckung organisierten stattdessen Paul Drux und Johannes Golla. Allerdings hatte die Abwehr einige Abstimmungsprobleme und bekam vor allem das Spiel der Portugiesen mit dem gefährlichen Alexis Borgas nicht so recht in den Griff.

Im Tor begann Andreas Wolff, der zuletzt seinen Platz zwischen den Pfosten für Team-Oldie Johannes Bitter geräumt hatte und eine EM mit Licht und Schatten spielte. Gegen Portugal steigerte sich Wolff in seinem 100. Länderspiel noch einmal in eine gute Form, musste aber in der Schlussphase erneut für Bitter weichen, der mit einigen guten Paraden die für ihn überaus gelungene EM zu einem guten Abschluss brachte.

Im April um die Olympia-Tickets

Nächster wichtiger Wettbewerb für die DHB-Handballer ist das Olympia-Qualifikationsturnier vom 17. bis 19. April in Berlin, wenn es gegen Schweden, Slowenien und Algerien um zwei Olympia-Tickets geht. Prokop ist optimistisch: "Das wird eine schwierige Aufgabe, aber ich freue mich auf dieses Team."

Norwegen gewinnt Bronze

Norwegen tröstete sich nach dem verpassten Titel mit Bronze und löste auf direktem Weg das Ticket für die Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten. Der WM-Zweite von 2017 und 2019 setzte sich im Spiel um den dritten Platz gegen Slowenien souverän mit 28:20 (12:9) durch. Topstar Sander Sagosen, der im Sommer von Paris Saint-Germain zum deutschen Rekordmeister THW Kiel wechselt, war vier Mal erfolgreich und avancierte mit insgesamt 65 Treffern zum Torschützenkönig des Turniers. Mehr Tore erzielte noch nie ein Spieler bei einer Endrunde, die allerdings erstmals mit 24 Mannschaften ausgetragen wurde.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. Januar 2020 um 17:00 Uhr.

Darstellung: