Sportler des Jahres 2019 | Bildquelle: dpa

Sportler des Jahres Mihambo, Kaul und Skispringer gewinnen

Stand: 15.12.2019 23:09 Uhr

Die Leichtathleten Malaika Mihambo und Niklas Kaul sowie die Skispringer um Markus Eisenbichler sind am Sonntagabend (15.12.2019) im Kurhaus von Baden-Baden als Sportler des Jahres 2019 ausgezeichnet worden.

Sie folgten den Vorjahressiegern Angelique Kerber (Tennis), Patrick Lange (Triathlon) und der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft.

Mihambo siegt mit großem Vorsprung

Weitsprung-Weltmeisterin Mihambo setzte sich bei der Journalisten-Wahl mit 2.281 Punkten deutlich vor Triathletin Anne Haug (1.456) und Hindernisläuferin Gesa Krause (994) durch. Die 25-jährige Mihambo von der LG Kurpfalz hatte bei der WM im Oktober in Doha mit 7,30 Metern unangefochten Gold gewonnen.

"Die Freude ist riesig. Da wird einem klar, wie außergewöhnlich die Saison war", sagte Mihambo, die von Heike Drechsler, einst selbst Weitsprung-Star, geehrt wurde.

Sportler des Jahres gekürt
tagesschau 12:00 Uhr, 16.12.2019, Laura Trust, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Niklas Kaul mit seiner Goldmedaille als amtierender Weltmeister im Zehnkampf | Bildquelle: dpa
galerie

Niklas Kaul mit seiner Goldmedaille

Kaul lässt Frodeno hinter sich

Bei den Männern lag der erst 21 Jahre alte Zehnkampf-Weltmeister Kaul vorn. "Wenn ich so in die Runde gucke, dann ist das schon ein ganz komisches Gefühl, hier oben zu stehen - und eine ganz große Ehre", sagte er. Mit seinem Sensationssieg von Katar sammelte der Mainzer mehr Punkte (1.973) als Triathlon-Ass Jan Frodeno (1.892) mit seinem erneuten Erfolg auf Hawaii.

Dritter wurde Skispringer Eisenbichler (1.159), der in Seefeld nicht nur mit dem Team, sondern auch von der Großschanze Weltmeister wurde. Der zweifache Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock belegte den vierten Rang bei der 73. Auflage der Wahl.

Als Mannschaft des Jahres kamen die Skispringer auf 1.764 Punkte. Auf dem zweiten Platz landeten die Ruder-Weltmeister des Deutschland-Achters (1.396) vor dem Tennis-Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies, das überraschend die French Open gewonnen hatte.

Der deutsche Fußball-Meister und -Pokalsieger Bayern München schaffte es in diesem Jahr nicht unter die besten Zehn.

Bauer ist DOSB-Trainer des Jahres

Skisprung-Bundestrainer Andreas Bauer wurde bei der Gala in Baden-Baden vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Der 55-Jährige hatte mit den Skispringerinnen bei der WM in Seefeld zwei Team-Goldmedaillen (Frauen und Mixed) und einmal Silber (Katharina Althaus) gewonnen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. Dezember 2019 um 02:28 Uhr.

Darstellung: