US-Präsident Donald Trump sträubt sich gegen die Veröffentlichung seiner Steuererklärungen. | Bildquelle: AP

Konjunktur US-Arbeitslosenquote sinkt auf Rekordtief

Stand: 03.05.2019 18:05 Uhr

Die Konjunktur in den USA zieht an: So wenig Arbeitslose gab es in den USA seit einem halben Jahrhundert nicht mehr. Doch nicht jede Branche profitiert.

Von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

Donald Trump jubelte per Twitter: "Jobs, Jobs, Jobs". Tatsächlich kann sich der US-Präsident erneut über starke Zahlen auf dem Arbeitsmarkt freuen. Im April entstanden 263.000 neue Jobs. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,6 Prozent - das ist der niedrigste Stand in den USA seit fast 50 Jahren.

Auch unter traditionell auf dem Arbeitsmarkt benachteiligten Gruppen wie den Hispanics und den Afroamerikanern rutschte die Arbeitslosenquote auf Rekordniedrigwerte.

Mehr Jobs im Gesundheitswesen

Besonders starke Zuwächse gab es im Dienstleistungssektor, im Gesundheitswesen und im Baugewerbe, leichte Zuwächse in der Industrie. Dagegen gingen im Einzelhandel und im Bergbau Jobs verloren.

Doch nicht nur Trump darf sich freuen. Auch die US-Notenbank kann sich bestätigt fühlen. Trump hatte zuletzt immer wieder eine Senkung der Leitzinsen gefordert. Doch bei mehr als drei Prozent Wirtschaftswachstum, Rekordniedrigwerten auf dem Arbeitsmarkt und einer fast idealen Inflationsrate gibt es für die Notenbank keinen Grund einzugreifen.

Niedrigste US-Arbeitslosenquote seit 50 Jahren
Martin Ganslmeier, ARD Washington
03.05.2019 16:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete BR5 Aktuell am 03. Mai 2019 um 17:10 Uhr.

Darstellung: