Orientierung an langfristigen Zielen Kabinett beschließt strengere Regeln für Banker-Boni

Stand: 09.02.2010 16:01 Uhr

Die Regeln für Boni von Bank- und Versicherungsmanager sollen nach dem Willen der Bundesregierung strenger gefasst werden. Das Bundeskabinett beschloss Änderungen der Anreizsysteme für die Finanzbranche.

Bankenviertel in Frankfurt am Main
galerie

Per Gesetz sollen die Banken dazu bewegt werden, ihre Anreizsysteme neu zu justieren.

Das Gesetz sieht vor, dass Banken und Versicherungen ihre Vergütungen künftig transparenter gestalten und auf nachhaltige Unternehmensentwicklung ausrichten müssen. Nach der weltweiten Finanzkrise hatten sich die G-20-Staaten im vergangenen Jahr auf Standards für solide Vergütungspraktiken geeinigt.

Risiken vermeiden

Erklärtes Ziel ist es, dass Manager durch die veränderten Anreize nicht mehr übermäßige Risiken eingehen. "Die bisherigen Vergütungsstrukturen waren eher auf kurzfristige Erfolge ausgerichtet, sanktionierten dabei Misserfolge aber unzureichend", erläuterte ein Regierungssprecher. "Dadurch haben sie dazu beigetragen, dass vor allem Banken zu hohe Risiken übernahmen - eine wesentliche Ursache der Finanzkrise, wie wir heute wissen." Die beschlossene Gesetzesregelung solle dem entgegenwirken.

Gestärkt würden durch das Gesetz auch die Rechte der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Sie soll stärkere Eingriffsrechte erhalten und unangemessen hohe Bonuszahlungen unterbinden können.

Darstellung: