Metallindustrie, Salzgitter | Bildquelle: dpa

Ifo-Schätzung für Oktober Südwesten mit höchstem Kurzarbeiter-Anteil

Stand: 02.11.2020 10:17 Uhr

Jeder zehnte Beschäftigte bundesweit ist infolge der Corona-Pandemie noch in Kurzarbeit. In Baden-Württemberg lag der Anteil im Oktober laut einer Studie des ifo-Instituts am höchsten.

Im Oktober ist die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland weiter gesunken. Nach Schätzungen des ifo-Instituts ging sie auf etwa 3,3 Millionen zurück. Damit wäre bundesweit etwa jeder Zehnte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Kurzarbeit.

Den höchsten Anteil an Kurzarbeitern verzeichnete laut ifo-Schätzung im Oktober Baden-Württemberg mit 13 Prozent. Bayern folgt dahinter mit zwölf Prozent. "Vor allem im stärker industrialisierten Süden mit seinem Fokus auf Metallverarbeitung, Maschinenbau, Autobauern und Zulieferern wird weiterhin deutlich mehr Kurzarbeit gefahren als anderswo", sagte Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link.

Zwei Millionen Kurzarbeiter in drei Bundesländern

Die Zahl der Kurzarbeiter lag den Schätzungen zufolge im Oktober mit 710.000 in Bayern am höchsten. In Nordrhein-Westfalen waren es 680.000 Menschen und in Baden-Württemberg 620.000. Am wenigsten wird Kurzarbeitergeld in Thüringen und Sachsen-Anhalt in Anspruch genommen.

Gesicherte Zahlen kann die Bundesagentur für Arbeit (BA) aufgrund des Abrechnungsverfahrens beim Kurzarbeitergeld immer erst mit mehrmonatiger Verzögerung vorlegen. Im April war die Zahl der Kurzarbeiter auf den Rekordwert von knapp sechs Millionen gestiegen. Seither ist die Tendenz rückläufig. Die aktuellsten Angaben der BA liegen bisher für August vor, als 2,58 Millionen Menschen in Deutschland Kurzarbeitergeld bezogen.

Sonderregeln zur Kurzarbeit sollen verlängert werden

Die im Zuge der Corona-Pandemie ausgeweiteten Regelungen zum Kurzarbeitergeld will die Bundesregierung bis Ende 2021 verlängern, um möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. Das entsprechende Gesetz wird derzeit vom Bundestag beraten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. November 2020 um 11:00 Uhr.

Darstellung: