Großraumbüro | Bildquelle: picture alliance / dpa

Umfrage unter Erwerbstätigen Millionen wollen mehr arbeiten

Stand: 01.11.2018 09:51 Uhr

Mehr Arbeit und damit mehr Geld - das wünschen sich 2,4 Millionen Menschen. Im Schnitt würden sie gerne 10,9 Stunden länger arbeiten. Etwa halb so viele Beschäftigte wollen genau das Gegenteil.

2,4 Millionen Erwerbstätige in Deutschland würden gerne länger arbeiten. 1,4 Millionen Menschen zwischen 15 und 74 Jahren wollten dagegen kürzer arbeiten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. 

Erwerbstätige, die gern mehr arbeiten würden, kamen auf eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 28,5 Stunden, darunter viele Teilzeitbeschäftigte. Diese hätten sie am liebsten um 10,9 Stunden erhöht. Diejenigen, die kürzer treten wollten, hatten 2017 eine Wochenarbeitszeit von durchschnittlich 41,8 Stunden. Sie wünschten sich eine Verkürzung um 10,8 Stunden.

Der Wunsch nach mehr Geld

Maßgeblich für den Wunsch nach Aufstockung dürfte das Gehalt gewesen sein: Die Erwerbstätigen zwischen 15 und 74 Jahren sollten bei ihren Antworten berücksichtigen, dass mehr Arbeit zu mehr Verdienst führen würde und eine Verkürzung umgekehrt zu Einbußen.

Insgesamt zeigt der Blick in die Statistik: Im Vergleich zum Vorjahr haben Vollzeitbeschäftigte 0,2 Stunden weniger gearbeitet. Alle Vollzeiterwerbstätigen haben unter Berücksichtigung einer möglichen zweiten Tätigkeit eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 41,5 Stunden. Teilzeitbeschäftigte kamen auf durchschnittlich 19,8 Wochenarbeitsstunden. Im Vergleich zum Vorjahr blieben diese unverändert.

Insgesamt betrug die Wochenarbeitszeit aller Erwerbstätigen einschließlich der Haupt- und Nebentätigkeiten im Schnitt 35,5 Stunden. 5,4 Prozent der Erwerbstätigen hatten 2017 nach eigenen Angaben eine Nebentätigkeit. 

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 01. November 2018 um 09:15 Uhr.

Darstellung: