DIW erwartet 0,8 Prozent Wachstum zum Jahresende Langer Zwischenspurt der deutschen Wirtschaft

Stand: 27.11.2009 13:25 Uhr

Frachtcontainer im Hamburger Hafen
galerie

Das DIW hält die Lage trotz der Erholung für labil.

Der Aufwärtstrend der deutschen Wirtschaft beschleunigt sich zum Jahresende. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet, dass das Bruttoinlandsprodukt zwischen Oktober und Dezember um 0,8 Prozent höher liegen wird als im dritten Quartal. Zwischen Juli und September lag das Plus bei 0,7 Prozent. "Dies darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Entwicklung immer noch sehr labil ist", kommentierte DIW-Experte Stefan Kooths das neue Konjunkturbarometer. "Derzeit sieht es eher nach einem ausgedehnten Zwischenspurt und weniger nach dem Auftakt für einen Dauerlauf aus."

Industrie treibt Wachstum an

Die Wirtschaftsforscher sehen die Industrie mit einem Plus von zwei Prozent als Triebfeder der konjunkturellen Erholung. Die Baubranche werde voraussichtlich von den staatlichen Konjunkturprogrammen profitieren und ihre Geschäfte um 0,2 Prozent ausweiten. Auch bei Dienstleistern und Handel sind wieder Zuwächse in Sicht.

Im Vergleich zum Vorjahr fällt die Wirtschaftsleistung aber immer noch um 4,7 Prozent schwächer aus. Für das Gesamtjahr 2009 dürfte das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland damit trotz der jüngsten Konjunkturbelebung so stark einbrechen wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik.

Darstellung: