Eine Frau fährt auf einem Elektrofahrrad auf dem Gelände von der Fahrrad-Messe in Essen. | Bildquelle: dpa

Elektromobilität E-Bike-Boom in Deutschland

Stand: 28.09.2020 11:01 Uhr

Elektro-Fahrräder werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der privaten Haushalte, die mindestens ein E-Bike besitzen, hat sich in den vergangenen fünf Jahren fast verdreifacht.

In Deutschland sind immer mehr Haushalte mit einem Elektrofahrrad ausgestattet. Anfang des Jahres besaßen 4,3 Millionen Haushalte oder gut elf Prozent mindestens ein E-Bike, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Anfang 2015 hatten 1,5 Millionen Haushalte ein solch motorisiertes Rad. Damit habe sich die Zahl der Privathaushalte mit E-Bikes in den vergangenen fünf Jahren nahezu verdreifacht.

Bei älteren Menschen beliebt

Dabei besaßen Haushalte, deren Haupteinkommensperson zwischen 65 und 69 Jahren alt war, mit 16 Prozent am häufigsten Elektrofahrräder. Mit neun Prozent waren Haushalte mit einer Haupteinkommensperson zwischen 45 und 55 Jahren vergleichsweise selten damit ausgestattet.

Von den Familien oder Lebensgemeinschaften mit E-Bikes hatten knapp zwei Drittel genau eines davon, knapp ein Drittel hatte zwei und 1,3 Prozent hatten drei oder mehr Elektrofahrräder.

Insgesamt besaßen Anfang dieses Jahres rund 29,9 Millionen Haushalte - und damit gut rund 79 Prozent - Fahrräder oder E-Bikes.

Hohe Wachstumsraten - auch wegen Corona

E-Bikes treiben die Fahrradbranche seit Jahren an, mit teils zweistelligen Wachstumsraten beim Absatz. In der Corona-Krise, die der Radbranche kräftig Schwung verlieh, verkauften sich Elektro-Fahrräder erneut gut.

Ihr Absatz stieg im ersten Halbjahr um mehr als 15 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum, berichtete kürzlich der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV).

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 28. September 2020 um 09:45 Uhr.

Darstellung: