Ebay-Verwaltung Kleinmachnow | Bildquelle: imago images/Jürgen Ritter

Norweger kaufen Portal Milliardendeal mit eBay Kleinanzeigen

Stand: 21.07.2020 13:53 Uhr

Der US-Konzern eBay hat sein Kleinanzeigengeschäft an den norwegischen Medienkonzern Adevinta verkauft. Dadurch entsteht der größte Online-Anzeigenmarkt der Welt. eBay bleibt dennoch dick im Geschäft.

Paradies für Schnäppchenjäger und attraktiver Marktplatz für Internethändler: Jeder, der gern online shoppen geht, kennt die Plattform mit den vier bunten Buchstaben - eBay. Jetzt hat der US-Konzern sein milliardenschweres Kleinanzeigengeschäft für 9,2 Milliarden Dollar (8 Milliarden Euro) nach Norwegen verkauft.

Den Zuschlag erhielt wie erwartet der Online-Marktplatz Adevinta, der zum Medien- und Internetkonzern Schibstedt gehört. Das teilten die Unternehmen in Oslo und San José mit. Zum Verkaufspaket gehört auch das deutsche Autoverkaufsportal mobile.de.

Medienkonzern verdoppelt Umsatz

Adevinta war bislang bereits in 15 Ländern Europas, Lateinamerikas und Nordafrikas vertreten. Mit dem Zukauf verdoppelt das Unternehmen seinen Umsatz nahezu. Durch die Übernahme entstehe der größte Online-Anzeigenmarkt der Welt, erklärten die Geschäftspartner.

Sie vereinbarten, dass Adevinta 2,5 Milliarden Dollar überweist und den Rest der Summe mit eigenen Aktien begleicht. Auf diese Weise wird eBay mit einer Beteiligung von 44 Prozent zum neuen Großaktionär von Adevinta - und bleibt weiterhin auch am Anzeigengeschäft beteiligt.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 21. Juli 2020 um 11:45 Uhr.

Darstellung: