Hand hält Schild mit dem Aufdruck "Made in Germany" | Bildquelle: picture alliance / Lars Halbauer

Deutsche Exporte USA erneut Deutschlands Top-Kunde

Stand: 18.02.2019 09:53 Uhr

Die USA bleiben ungeachtet aller Störfeuer von Trump wichtigster Einzelmarkt für Deutschlands Exporteure. In das Land gingen vergangenes Jahr Waren "Made in Germany" im Gesamtwert von 113,5 Milliarden Euro.

Die USA bleiben wichtigster Exportkunde Deutschlands, China dagegen größter Warenlieferant und Handelspartner. Das sind die Ergebnisse der deutschen Außenhandelsbilanz 2018, die das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat.

Demnach wurden Güter im Wert von 113,5 Milliarden Euro in die Vereinigten Staaten geliefert, womit die größte Volkswirtschaft der Welt das dritte Jahr in Folge der größte Abnehmer von Waren "Made in Germany" blieb. Auf Rang zwei folgt Frankreich (105,3 Milliarden Euro), China liegt auf dem dritten Platz (93,1 Milliarden Euro).

Insgesamt war 2018 für deutsche Unternehmen das fünfte Rekordjahr in Folge. Die Ausfuhren von Waren "Made in Germany" stiegen um 3,0 Prozent auf 1317,9 Milliarden Euro.

China wichtigster Lieferant

Aus der Volksrepublik wiederum wurden so viele Waren nach Deutschland importiert wie aus keinem anderen Land. Die Einfuhren summierten sich auf 106,2 Milliarden Euro. Auf dem zweiten Platz lagen die Niederlande (98,2 Milliarden) vor Frankreich und den USA (jeweils rund 65 Milliarden).

Wirtschaft in China: Containerschiff im Hafen von Qingdao | Bildquelle: AP
galerie

Wichtigster deutscher Handelspartner - Exporte und Importe zusammengenommen - blieb 2018 das dritte Jahr in Folge China. Waren im Wert von fast 200 Milliarden Euro wurden zwischen beiden Nationen ausgetauscht.

Überschuss im US-Geschäft

Ungeachtet der scharfen Kritik von US-Präsident Donald Trump hat die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr erneut einen hohen Exportüberschuss im Geschäft mit den USA angehäuft.

Die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten übertrafen die Importe von dort um fast 49 Milliarden Euro. Mit keinem anderen Land der Welt erzielte Deutschland ein so großes Plus.

Trump hat das hohe Defizit im Geschäft mit Deutschland immer wieder heftig kritisiert und als Gegenmaßnahme mit Sonderzöllen auf deutsche Autos gedroht.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 18. Februar 2019 um 11:45 Uhr.

Darstellung: