Ausfuhren um 3,5 Prozent gestiegen Deutsche Exporte legen deutlich zu

Stand: 10.10.2011 11:15 Uhr

Gütesiegel "Made in Germany"
galerie

"Made in Germany" war im August im Ausland wieder stärker gefragt.

Trotz der Schuldenkrise und der weltweiten Konjunkturabkühlung sind die deutschen Exporte im August deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat legten sie nach Angaben des Bundesamtes für Statistik um 3,5 Prozent zu. Im Juli waren die Ausfuhren noch um 1,2 Prozent und im Juni um 0,5 Prozent gefallen.

Insgesamt verkauften die Unternehmen Waren im Wert von 85,3 Milliarden Euro ins Ausland. Das waren 14,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Während die Exporte in die gegen eine Schuldenkrise kämpfende Euro-Zone im Jahresvergleich um 11,5 Prozent zulegten, stiegen sie in die Länder außerhalb der Europäischen Union um 17,1 Prozent. Von Januar bis August nahmen die Ausfuhren um 14,0 Prozent auf 696,8 Milliarden Euro zu. Der Branchenverband BGA rechnet damit, dass in diesem Jahr erstmals die Umsatzgrenze von einer Billion Euro geknackt wird.

Keine Veränderung bei Importen

Dagegen stagnierten im August die Importe nach Deutschland - allerdings gab es auch hier im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 12,6 Prozent. Insgesamt wurden Waren im Wert von 73,5 Milliarden Euro eingeführt.

Darstellung: