Kunden stehen Schlange vor einem Geldautomaten in Athen

Stresstest der EZB Griechische Banken überstehen Test

Stand: 05.05.2018 17:40 Uhr

Nachdem es in Griechenland mit der Wirtschaft aufwärts geht, sieht es auch bei den Banken wieder besser aus. Die Finanzinstitute wurden von der EZB erfolgreich getestet, müssen jedoch noch nachbessern.

Die griechischen Großbanken haben den jüngsten Stresstest der europäischen Bankenaufsicht glimpflich überstanden. Das geht aus den Ergebnissen der Europäischen Zentralbank (EZB) hervor. Demnach erwiesen sich die Kapitalpuffer der vier untersuchten Institute als halbwegs krisenfest. Die EZB erhielt mit dem Stresstest Klarheit über die finanzielle Lage, bevor im August das dritte Rettungsprogramm für Griechenland abläuft.

Getestet wurden die Alpha Bank, die Eurobank, die National Bank of Greece (NBG) sowie die Piraeus Bank. Vor allem letztere muss nach eigener Einschätzung noch weitere Hausaufgaben erledigen. Man bleibe in der Pflicht, die Pläne für eine weitere finanzielle Stärkung der Bank umzusetzen, erklärte der Chef der Bank, Christos Megalou.

Test ohne Noten, nur mit Empfehlungen

Die Bankenaufsicht hatte auf Basis der Geschäftszahlen von Ende 2017 durchgerechnet, wie sich die Kapitalpolster der Banken entwickeln, falls die griechische Wirtschaft erneut in eine schwere Wirtschaftskrise rutschen würde. Derzeit befindet sich die Wirtschaft in dem Land auf Erholungskurs. Der Gesundheitscheck ergab laut EZB, dass in einem Krisenszenario das harte Kernkapital der vier Banken bis 2020 zusammen um etwa 15,5 Milliarden Euro schrumpfen würde.

Demnach würde die Alpha Bank eine neuerliche Rezession am besten überstehen, die Piraeus Bank am schlechtesten. Laut EZB gab es bei dem Gesundheitscheck keinen Punkt, ab dem ein Institut die Prüfung bestanden hat oder durchgefallen ist. Die Resultate werden aber von den Aufsehern genutzt, um einzelnen Banken individuelle Vorgaben zu machen.

Wirtschaft braucht deutlich mehr Wachstum

Übersetzt aus der hochkomplexen Finanzsprache heißt die Botschaft des Stresstests: Alle haben sich sehr bemüht und sind auch gute Schritte vorangekommen. Doch die griechische Wirtschaft braucht deutlich mehr Wachstum als bisher, um das Land weiter und vor allem nachhaltig aus der Krise zu schleppen.

Psychologisch gesehen ist das EZB-Zwischenzeugnis goldwert für die griechische Regierung. Die Botschaft lautet: Griechenland sollte Europa als nach wie vor schwächelnder, aber wichtiger Partner im Süden der Gemeinschaft erhalten bleiben.

Die Europäische Zentralbank (EZB) | Bildquelle: dpa
galerie

Die Europäische Zentralbank hat bei diesem Stresstest - anders als früher - kein "Bestanden" oder "Durchgefallen" verteilt, sondern nur individuelle Vorgaben gemacht.

Weitere europäische Banken werden getestet

Die Belastungsprüfung der griechischen Geldhäuser ist Teil eines EU-weiten Stresstests der EZB und der europäischen Bankenaufsicht EBA, an dem allein aus dem Euro-Raum 37 Institute teilnehmen. Der Test der vier Top-Banken Griechenlands wurde aber vorgezogen.

Die Ergebnisse der anderen 33 Banken im Währungsraum, die an dem Stresstest teilnehmen, sollen Anfang November veröffentlicht werden. Anders als bei dem viel beachteten europaweiten Stresstest 2014 hatte die Bankenaufsicht diesmal keine Kapitalquoten vorgegeben, die zu erfüllen waren.

Griechische Großbanken bestehen EZB-Stresstest
Michael Lehmann, ARD Istanbul zzt. Athen
05.05.2018 22:10 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 05. Mai 2018 um 18:39 Uhr.

Darstellung: