Britische Urlauber sonnen sich auf der griechischen Insel Rhodos. | Bildquelle: REUTERS

Nach Thomas-Cook-Pleite Rückschlag für griechischen Tourismus

Stand: 24.09.2019 19:38 Uhr

In Griechenland könnte die Thomas-Cook-Pleite herbe finanzielle Auswirkungen auf die Tourismusbranche haben. 500 Millionen Euro Schaden stehen im Raum. Urlauber sind verunsichert, der Tourismusminister beschwichtigt.

Von Michael Lehmann, ARD-Studio Athen

Die Insolvenz des Reisekonzerns Thomas Cook könnte in Griechenland bis zu 500 Millionen Euro Schaden anrichten - so schätzen es einige Verbände der Branche in Griechenland. Es dürfte am Ende des Jahres in den Bilanzen wahrscheinlich nicht ganz so dramatisch kommen, denn im Oktober und November werden mit Sicherheit die jetzt über Nacht freigewordenen Betten von Thomas-Cook-Kunden durch andere Urlauber - beispielsweise Last-Minute-Schnäppchenjäger - wieder belegt sein.

Aber die Folgen der Pleite für Griechenland sind ärgerlich für das Land, sagt der griechische Tourismusminister Charis Theocharis: "Es wird finanzielle Auswirkungen haben, keine Frage. Aber wir müssen vor allem schauen, wie wir mit diesen Auswirkungen umgehen können. Indem wir diese Unternehmen unterstützen und indem wir sicherstellen, dass sich das alles nicht langfristig schlecht auf unsere Reisebranche auswirkt." Dies seien vorerst die beiden Hauptanliegen der griechischen Regierung. Laut Theocharis sei es ein bisschen zu früh, um die Einzelheiten genau zu benennen.

Bange Frage für griechische Touristiker

Klar ist, dass die vier bislang direkt von Thomas Cook in Griechenland betriebenen Hotels eine völlig ungewisse Zukunft haben. 100 weitere im ganzen Land verteilte Unterkünfte hatten vor allem Verträge mit dem insolventen Reisekonzern. Auch sie werden um ihre Existenz kämpfen müssen. Auf welche Weise britische Kunden, die zu Tausenden seit Jahrzehnten mit Thomas Cook nach Griechenland kamen, das in Zukunft noch tun wollen und tun können, ist für die griechischen Touristiker eine bange Frage.

Diese Frage stellen sich auch enttäuschte Urlauber - wie eine Frau, die vorzeitig aus Korfu abreist: "Ich finde, das ist eine Riesenschande für Thomas Cook, dass sie das alles nicht durch bessere Verwaltung und besseres Management hinbekommen haben." Sie hoffe, dass sie nun persönlich und finanziell abgesichert ist.

Condor wartet auf Zusage des Bundes für Überbrückungskredit
tagesschau 17:00 Uhr, 24.09.2019, Daniel Pokraka, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Ersatzflüge aus Griechenland

Der Tourismusminister in Athen jedenfalls bleibt bei seinem Versprechen, dass kein Tourist unnötig lange in Griechenland durch die Konzern-Pleite stranden wird. Etwa der Hälfte der festsitzenden Thomas-Cook-Kunden soll die Heimreise in Kürze ermöglicht werden. "Es gab bereits einige Ersatzflüge auf griechischen Flughäfen. 15 Flugzeuge sind alleine gestern schon nach Griechenland gekommen, um sicherzustellen, dass die Menschen reibungslos in ihre Heimat zurückkehren", sagt Theocharis. Auch die Kosten für den Aufenthalt werden laut Tourismusminister übernommen, wenn einige zusätzliche Urlaubstage nötig sind.

2,8 Millionen Besucher waren im vergangenen Jahr mit Thomas Cook nach Griechenland gereist. Dies ist eine wichtige Zahl für das Land, da der Tourismus die treibende Zugmaschine aus der Krise bleiben wird - auch in den kommenden Jahren. Die links geführte Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte sich vielen Unkenrufen zum Trotz Jahr für Jahr über satte Zuwächse im Tourismus während ihrer Regierungszeit freuen können. Die neu gewählte konservative Regierung will den Tourismus noch weiter ausbauen, auch im Luxussegement. Dass es dabei auch so genannte renommierte Reisekonzerne böse erwischen kann, hat die Thomas-Cook-Pleite gezeigt.

Buchungsvariante Individualreisen

Individualtouristen, die für Griechenland auch sehr wichtig sind, sehen in der Schreckensnachricht dieser Woche eine Bestätigung darin, lieber nicht pauschal zu reisen. Wer im Internet oder vor Ort Privatunterkünfte selbst bucht - und das Flugticket unabhängig von Reise-Großkonzernen direkt bei der Fluggesellschaft bucht - der hat in diesem Fall die besseren, sprich sichereren Tickets besorgt.

Auswirkungen der Thomas Cook Pleite auf Griechenland - bisher
Michael Lehmann, ARD Istanbul
25.09.2019 06:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. September 2019 um 17:00 Uhr.

Darstellung: