Logo des Computerherstellers HP | Bildquelle: picture alliance / dpa

Jobabbau bei US-Konzern Tausende HP-Mitarbeiter müssen gehen

Stand: 04.10.2019 08:28 Uhr

Der neue Chef des Computerkonzerns HP tritt sein Amt erst im November an. Schon jetzt kündigte er aber an, dass bis zu 9000 Mitarbeiter aus Kostengründen gehen müssen.

Der Computer- und Druckerhersteller HP will etwa jeden sechsten Arbeitsplatz im Konzern streichen. Im Rahmen des Restrukturierungsplans für das Geschäftsjahr 2020 sollten zwischen 7000 und 9000 Jobs abgebaut werden, teilte das Unternehmen mit. Aktuell beschäftigt HP weltweit rund 55.000 Mitarbeiter.

Durch die nun angekündigten Einschnitte wolle das Unternehmen bis zum Ende des Finanzjahres 2022 rund eine Milliarde Dollar pro Jahr einsparen, teilte der künftige Chef Enrique Lores mit. Die Neuaufstellung des Konzerns soll bis dahin abgeschlossen sein. HP soll sich demnach künftig mehr auf Dienstleistungen konzentrieren.

Neuausrichtung nach Aufspaltung

Erst im August hatte HP den Abgang des bisherigen Chefs Dion Weisler verkündet. Sein Nachfolger Lores betreute die Abteilung, die unter anderem den profitablen Vertrieb von Tinte für HP-Drucker umfasst.

Hewlett-Packard hatte sich Ende 2015 aufgespalten. Das Geschäft mit Computern und Druckern läuft seither bei HP. Die Software- und Cloud-Sparte ist bei HP Enterprise (HPE) angesiedelt. Dem Unternehmen machte lange Zeit der schrumpfende Markt für PCs und Drucker zu schaffen, zwischenzeitlich liefen die Geschäfte aber auch schon mal wieder deutlich besser.

Computer-Riese HP will bis zu 9000 Stellen streichen
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
04.10.2019 07:58 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete BR24 am 04. Oktober 2019 um 08:30 Uhr.

Darstellung: