SoFFin-Finanzspritze Weitere Milliardenhilfe für HRE

Stand: 05.11.2009 04:22 Uhr

Logo der Hypo Real Estate
galerie

Mindestens bis 2011 ist die HRE auf Milliardenhilfen angewiesen.

Die verstaatlichte Hypo Real Estate (HRE) erhält eine weitere Finanzspritze vom bundeseigenen Rettungsfonds SoFFin. HRE und SoFFin teilten mit, nach einer Entscheidung des Lenkungsausschusses bekomme der Konzern zunächst zusätzliche drei Milliarden Euro als weitere Tranche. Der Betrag gehe an die HRE Holding und die Deutsche Pfandbriefbank als Kerngeschäft der HRE. Die Kapitalzuführung über die stille Einlage bedarf noch der Zustimmung des Aufsichtsrats. Die Genehmigung der EU-Kommission für die Kapitalmaßnahmen erwartet die HRE in den kommenden Tagen.

Zudem habe der Ausschuss die Verlängerung der zuletzt bis 18. November 2009 befristeten Liquiditätsgarantien in Höhe von 52 Milliarden Euro bis zum 30. Juni 2010 beschlossen.

Schon mit 100 Milliarden Euro gestützt

Die HRE war vor einem Jahr im Zuge der Finanzkrise in Schieflage geraten und nur mit staatlichen Hilfen vor der Pleite bewahrt worden. Insgesamt erhielt die Bank Finanzhilfen von mehr als 100 Milliarden Euro. Nach Angaben von Vorstandschef Axel Wieandt benötigt die HRE bis 2011 noch weitere Kapitalspritzen von sieben Milliarden Euro.

Am 5. Oktober hatte die Hauptversammlung der HRE die komplette Übernahme der Pfandbriefbank durch den SoFFin beschlossen. Der SoFFin hat angekündigt, die HRE zügig zu sanieren.

Darstellung: