Karstadt | Bildquelle: dpa

Nach zwölf Jahren Verlust Karstadt macht wieder Gewinn

Stand: 21.03.2018 15:32 Uhr

Jahrelang fuhr Karstadt nur Verluste ein. Nach zwölf Jahren kann sich das Warenhaus nun endlich wieder über einen Gewinn freuen. Der 2014 eingeleitete Sanierungskurs zeigt Wirkung.

Karstadt schreibt nach Jahren der Krise wieder schwarze Zahlen. Der Warenhauskonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 erstmals seit zwölf Jahren einen Jahresüberschuss erzielt. Wie das Essener Traditionsunternehmen mitteilte, beendet es das Geschäftsjahr mit einem Plus von 1,4 Millionen Euro.

Nachdem in den vergangenen Jahren zahlreiche Filialen geschlossen worden waren, kündigte Karstadt-Chef Stephan Fanderl an, demnächst wieder neue zu eröffnen: "Wir haben ein Portfolio von interessanten Standorten, und es ist nicht die Frage ob, sondern wann und an welchem davon ein neues Warenhaus entstehen wird."

Sanierungskurs begann 2014

Der österreichische Investor René Benko
galerie

Der Österreicher René Benko hat Karstadt 2014 übernommen.

Über Jahre kämpfte Karstadt mit Verlusten. Die Wende wurde 2014 eingeleitet. Damals kaufte der österreichische Immobilieninvestor Rene Benko die Kette. Fanderl übernahm das Ruder und leitete einen Sanierungskurs ein.

Er setzte zunächst den Rotstift an, lichtete den Markendschungel im Sortiment und verordnete den Karstadt-Warenhäusern eine verstärkte lokale Ausrichtung. Positiv auf das Ergebnis soll sich die Vermietung von Flächen an Händler wie dm, Aldi, Edeka oder Apollo Optik niedergeschlagen haben.

Wachstum dank Online-Geschäft

Zudem kurbelte Fanderl zuletzt das Online-Geschäft an. Er will Karstadt zu einem "vernetzten Marktplatz" umformen. Bis zum Geschäftsjahr 2019/20 will er den Anteil des Online-Umsatzes auf rund zehn Prozent steigern. Vorgesehen sei, Teile der Warenhäuser zu Lagerflächen für den Onlinehandel umzufunktionieren.

Bereits im Vorjahr hatte Karstadt den Verlust deutlich verringert - auf 7,5 Millionen Euro. Davor lag das Minus noch bei fast 65 Millionen Euro.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. März 2018 um 17:30 Uhr.

Darstellung: