Folgen der Wirtschaftskrise Einbruch in der Leasing-Branche

Stand: 24.11.2009 14:56 Uhr

Die Leasing-Branche in Deutschland beklagt den dramatischsten wirtschaftlichen Rückgang in ihrer Geschichte. Das Neugeschäft mit Vermietungen und Verpachtungen betrage 2009 rund 42 Milliarden Euro und liege damit mehr als ein Fünftel unter dem Vorjahresergebnis, teilte der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) mit. Von dem Einbruch seien alle Bereiche betroffen - Güter, Waren und Immobilien.

Der größte Geschäftsbereich mit Autos und Nutzfahrzeugen schrumpfte demzufolge um 21 Prozent. Auch Produktionsmaschinen waren wegen der Krise im Maschinenbau seltener gefragt.

Mann bedient Maschine
galerie

In Krisenzeiten werden Maschinen öfter geleast als gekauft. Doch von dieser Krise sind auch Leasingfirmen stark betroffen.

"Die Leasing-Branche wurde von der Rezession mit voller Wucht getroffen", sagte Verbandspräsident Martin Mudersbach. In bisherigen Krisensituationen habe Leasing stets eine investitionsfördernde Wirkung gehabt. Das sei nun erschwert, weil Leasing-Firmen nur schwer an Kredite kämen und unter den Auswirkungen der Unternehmenssteuerreform von 2008 litten.

Der BDL forderte, steuerliche Benachteiligungen abzuschaffen. Der Verband vertritt 190 Firmen und deckt nach eigenen Angaben 90 Prozent des Marktes ab. Derzeit seien in Deutschland Wirtschaftsgüter im Wert von 200 Milliarden Euro verleast - vom Computer bis zum Flugzeug.

Darstellung: