Ein Jet vom Typ Global 5000 der Flugbereitschaft der Bundesregierung. | Bildquelle: dpa

Regierungsmaschine Lufthansa prüft mögliche Wartungsmängel

Stand: 27.04.2019 03:40 Uhr

Medienberichten zufolge sind nachlässige Wartungsarbeiten für die Notlandung eines Regierungsflugzeugs in Berlin-Schönefeld verantwortlich. Lufthansa erklärte nun, die Vorwürfe würden "auf das Gründlichste" geprüft.

Die Lufthansa will Medienberichten nachgehen, denen zufolge Wartungsmängel die Ursache für die holprige Landung einer Regierungsmaschine in der vergangenen Woche gewesen sein könnten.

Man habe die Bericht über die möglichen Ursachen genau gelesen und nehme sie sehr ernst, sagte ein Sprecher von Lufthansa Technik. "Wir werden die Wartungsarbeiten an der Maschine durch die Lufthansa-Tochtergesellschaft Lufthansa Bombardier Aviation Services (LBAS) auf das Gründlichste überprüfen."

Unglück bei Notlandung am 16. April knapp vermieden

Eine Maschine des Typs Bombardier Global 5000 war am 16. April nur wenige Minuten nach dem Start in Berlin-Schönefeld in unkontrollierte Flugbewegungen geraten. Bei der Notlandung schrammte sie mit beiden Flügeln über den Boden, die Besatzung entging nur knapp einem Unglück. Sie hätte einen Tag später Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Stuttgart bringen sollen.

Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" hatte berichtet, bei der vorausgegangenen Wartung seien die Spoiler auf den Tragflächen offenbar falsch eingestellt worden. "Bild" berichtet in ihrer Samstagsausgabe unter Berufung auf Lufthansa-Kreise, die Techniker der LBAS und der Luftwaffe hätten nicht alle nötigen Kontrollen vorgenommen - so sei der Fehler an den Klappen nicht aufgefallen.

Die "Konrad Adenauer" der Flugbereitschaft auf dem militärischen Teil des Airports Berlin-Tegel | Bildquelle: dpa
galerie

Bereits mehrfach fielen in den vergangenen Monaten Regierungsmaschinen wegen Mängeln aus.

Weder Lufthansa noch Luftwaffe kommentieren Berichte

Der Sprecher der Lufthansa Technik wollte Spekulationen über die Landungsschwierigkeiten nicht kommentieren. Auch die Luftwaffe wollte sich unter Verweis auf laufende Überprüfungen des Vorgangs nicht zu den Berichten äußern.

Die Flugbereitschaft der Luftwaffe verfügt über insgesamt vier Maschinen des Typs Bombardier Global 5000. Sie werden auf Kurz- und Mittelstrecken vor allem für den Transport von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern genutzt.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. April 2019 um 10:45 Uhr.

Darstellung: