Menschen vor einem Arbeitsamt in Madrid

Spaniens Arbeitsmarkt erholt sich So wenige Arbeitslose wie lange nicht

Stand: 23.10.2014 11:39 Uhr

Die Arbeitslosigkeit in Spanien ist auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren gefallen, bleibt aber eine der höchsten in der Euro-Zone. Laut Statistikamt waren rund 5,4 Millionen Spanier arbeitslos gemeldet - eine halbe Millionen Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Quote im dritten Quartal sei um fast einen Punkt auf 23,7 Prozent gesunken. Der wichtige Dienstleistungssektor stelle wieder Arbeitnehmer ein, und auch die Baubranche erhole sich.

Die Daten sind zwar deutlich besser als von Ökonomen erwartet. Trotzdem verhindert die hohe Arbeitslosigkeit eine stärkere Wirtschaftsbelebung. In der Eurozone weist nur Griechenland noch schlechtere Werte auf.

Die Zentralbank des Landes teilte unterdessen mit, Spaniens Wirtschaft sei von Juli bis September voraussichtlich um 0,5 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Im Gesamtjahr rechnen die Notenbanker mit einem Plus von 1,3 Prozent, das sich kommendes Jahr auf 2,0 Prozent ausweiten soll.

Darstellung: