Auto1 Group Gründer Christian Bertermann (l) und Hakan Koc

Gebrauchtwagen-Portal Online-Händler Auto1 strebt an die Börse

Stand: 13.01.2021 10:50 Uhr

Was als Start-Up begann, ist inzwischen ein europaweites Geschäft: Der Börsengang des Berliner Gebrauchtwagen-Händlers Auto1 mit den Plattformen Wirkaufendeinauto.de und Autohero wird konkreter. Dabei geht es um Milliarden.

Nach monatelangen Spekulationen hat der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 nun seinen Börsengang noch im laufenden ersten Quartal angekündigt. Dabei will das Unternehmen neue Aktien ausgeben und rund eine Milliarde Euro einnehmen.

"Mit der heutigen Ankündigung schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Auto1 Group auf", sagte Geschäftsführer Christian Bertermann. Die Aktien sollen am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notieren. Insgesamt könnte das Unternehmen bei seinem Börsengang nach Berechnungen von Insidern auf eine Bewertung von fünf Milliarden Euro kommen.

Der Löwenanteil der Einnahmen, rund 750 Millionen Euro, sollen in das Wachstum der Firma gesteckt werden, der Rest soll voraussichtlich zur Rückzahlung einer im letzten Frühjahr begebenen Wandelanleihe verwendet werden, mit der sich Auto 1 rund 255 Millionen Euro besorgt hatte.

Europas führender Gebrauchtwagenhändler

Auto1 wurde 2012 von Christian Bertermann und Hakan Koç gegründet. Letzterer ist inzwischen in den Aufsichtsrat gewechselt. Das Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern tätig und gilt als Europas führender Online-Verkäufer für Gebrauchtwagen, in erster Linie an Händler. Über die Plattform Autohero vertreibt Auto1 auch Fahrzeuge an Privatkunden. Im Jahr 2019 verkaufte Auto1 eigenen Angaben zufolge mehr als 615.000 Fahrzeuge und erzielte einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro.

Im dritten Quartal des vergangenen Jahres setzte Auto1 zwar weniger um als im Vorjahreszeitraum, doch das Ergebnis verbesserte sich. So sanken die Einnahmen um 17 Prozent auf 769 Millionen Euro. Das bereinigte Betriebsergebnis legte auf 16 Millionen Euro zu, nach einem Verlust von 11,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Geschäft mit Endkunden soll wachsen

Nun will die Firma mit dem frischen Geld weiter vom Trend des Online-Geschäfts mit Privatkunden profitieren. "Wir wollen in den nächsten Jahren erheblich investieren, um unsere Marke Autohero und unser operatives Geschäft weiter auszubauen", sagte Mitgründer und Auto1-Chef Christian Bertermann laut Mitteilung. Wegen der dafür notwendigen Investitionen warnte Bertermann aber, dass Auto1 "in den nächsten Jahren" wahrscheinlich keine Gewinne erwirtschaften werde.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 13. Januar 2021 um 11:45 Uhr.

Darstellung: