Hintergrund

Gewerkschaftsforderung "Gute Arbeit - gutes Geld" | Bildquelle: dpa

Tarifrunde 2020 Der Kampf um den Tarifvertrag

Stand: 04.09.2020 12:43 Uhr

Die Konjunktur in Deutschland bricht 2020 infolge der Coronavirus-Pandemie ein. Die Gewerkschaften fordern dennoch teils deutliche Lohnerhöhungen. Ihre Ziele und die Tarifabschlüsse 2020 im Überblick.

Als die ersten Tarifrunden des Jahres 2020 anliefen, war noch nicht abzusehen, dass es im Kampf gegen das Coronavirus einen Lockdown und eine weltweite Rezession geben würde. Nach zehn Jahren ununterbrochenen Wirtschaftswachstums entsteht dadurch für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine neue Situation - auch wenn die aktuellen Konjunkturprognosen davon ausgehen, dass ein Großteil des Rückgangs bereits Ende 2021 wieder aufgeholt sein könnte.

Die Gewerkschaften und die Arbeitgeber beurteilen den Spielraum für Lohnerhöhungen in dieser Situation naturgemäß unterschiedlich. Tarifstreit ist daher programmiert, auch wenn bereits deutlich wurde, dass Arbeitskämpfe in der aktuellen Situation weniger wahrscheinlich sind als in den vergangenen Jahren. Einen Überblick über die 2020 anstehenden großen Tarifrunden finden Sie hier:

Tarifrunden des Jahres 2020
BranchePersonal*Lohnforderung (Gewerkschaft)AbschlussLaufzeit (Monate)
Bauhauptgewerbe633.0006,8% (IG BAU)
Gebäudereiniger475.0006,5% (IG BAU)
Öffentlicher Dienst (Bund und Kommunen)2.322.0004,8% (ver.di)
Papier erzeugende Industrie40.000realer Lohnanstieg (IG BCE)

*Quelle: WSI-Tarifarchiv;

Anm. d. Red.: Die Tabelle zeigt nur die prozentualen Lohnforderungen und Tarifabschlüsse. Sonderregelungen wie Einmalzahlungen, Ergebnisbeteiligungen, Lohnanstiege um feste Summen (für alle Beschäftigten unabhängig vom jeweiligen Einkommen), Urlaub usw. haben wir nicht aufgeführt, um die Tabelle übersichtlicher und vergleichbar zu halten.

Darstellung: