Urlauber an einem Strand auf Mallorca

Thomas-Cook-Pleite 300 Millionen für Spaniens Tourismus

Stand: 04.10.2019 17:40 Uhr

Die Insolvenz von Thomas Cook bedeutet Millionenverluste für Hotels in Spanien. Tausende Jobs sind gefährdet. Die Regierung will der Branche deshalb massiv helfen.

Von Marc Dugge, ARD-Studio Madrid

Nach der Pleite des Touristikunternehmens Thomas Cook will die spanische Regierung die Geschädigten unterstützen. Sie will dafür rund 300 Millionen Euro ausgeben. Das Paket soll kommende Woche verabschiedet werden.

Laut der spanischen Tourismusministerin Reyes Maroto hatten rund 700.000 Touristen für den Winter eine Reise mit Thomas Cook nach Spanien gebucht, vornehmlich auf die Balearen und die Kanarischen Inseln. Sie müssen nun zu Hause bleiben, fürchtet die Ministerin. Maroto rechnet damit, dass in Spanien wegen der Pleite 3400 Menschen ihren Job verlieren werden.

Steuersenkungen und Sonderkredite

Reisende im Flughafen von Madrid | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Die Steuern im spanischen Flugverkehr sollen gesenkt werden.

Um dem leidenden Tourismussektor zu helfen, will die Regierung nun etwa Steuern im Flugverkehr senken: Fluglinien sollen so günstiger die Inseln anfliegen können. Damit will die Regierung dafür sorgen, dass sie weiterhin gut angebunden sind, um Touristen dorthin zu bringen.

Geschädigte Unternehmen sollen außerdem Sonderkredite in Höhe von insgesamt bis zu 200 Millionen Euro bewilligt bekommen. So hoch soll der Schaden sein, den die Pleite in Spanien verursacht. Tourismusunternehmen soll es außerdem leichter gemacht werden, Personal trotz der Krise weiter zu beschäftigen. Außerdem sollen Werbekampagnen für die Kanaren und Balearen die Besucherzahlen wieder ankurbeln.

Der Präsident des spanischen Hotelverbands, Juan Molas, hatte Anfang der Woche gewarnt, dass nach der Thomas-Cook-Pleite 500 Hotels in Spanien unmittelbar vor der Schließung stünden. Die Situation könne sich noch verschlimmern, sollte die Regierung nicht Sofortmaßnahmen beschließen.

Thomas Cook-Pleite: Spanische Regierung kündigt Hilfe an
Marc Dugge, ARD Madrid
04.10.2019 16:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 04. Oktober 2019 um 16:50 Uhr.

Darstellung: