Deutlich mehr Übernachtungen Mehr Gäste in deutschen Hotels und Pensionen

Stand: 10.05.2010 12:16 Uhr

Hotelrechnung und Geld
galerie

Die Deutsche Beherbergungswirtschaft konnte im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegen.

Die deutsche Tourismuswirtschaft zählt wieder mehr Gäste. Wie das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilte, wurden im März in Deutschland 24,5 Millionen Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und auf Campingplätzen gezählt. Dies waren sechs Prozent mehr als im März 2009. Gefragt waren besonders Quartiere in Großstädten (+ neun Prozent) sowie Ferienunterkünfte (+ elf Prozent).

Im ersten Quartal 2010 erhöhte sich die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um drei Prozent auf 64,6 Millionen. Die Übernachtungen inländischer Gäste stiegen im März 2010 um fünf Prozent auf rund 20,8 Millionen und die ausländischer Gäste um 8 Prozent auf 3,7 Millionen.

Insbesondere Ferienunterkünfte legen zu

Differenziert nach Betriebsarten nahm die Zahl der Übernachtungen den Angaben zufolge im März 2010 gegenüber März 2009 in der Hotellerie um fünf Prozent auf 15,6 Millionen zu. Die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken verbuchten einen Zuwachs um zwei Prozent auf 3,9 Millionen Übernachtungen. Die Zahl der Übernachtungen in den übrigen Betriebsarten stieg überdurchschnittlich um elf Prozent auf 5,0 Millionen. Bei diesen handelt es sich überwiegend um Ferienunterkünfte, wie zum Beispiel Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime und um Campingplätze.

 

 

Darstellung: