Rückzug von Jeff Bezos Chefwechsel bei Amazon

Stand: 02.02.2021 22:27 Uhr

Paukenschlag beim weltgrößten Online-Händler: Amazon-Gründer Bezos zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück und übergibt den Chefposten an Andy Jassy. Eine wichtige Rolle wird Bezos aber weiter spielen.

Am Vormittag enthüllte Amazon noch seine neue 22-stöckige Konzernzentrale in Arlington bei Washington, ein spektakulärer Glaskegel mit spiralförmigem Außenweg. Am Abend nach US-Börsenschluss legte der Online-Händler dann noch seine Rekordbilanz vor. Doch das alles verblasste hinter der Nachricht, dass der Amazon-Chef Jeff Bezos seinen Rückzug ankündigte.

Andy Jassy wird Nachfolger

Der 57-jährige Milliardär, der sozusagen das Gesicht des Internet-Booms ist, räumt im dritten Quartal dieses Jahres seinen Chefsessel und wechselt in den Verwaltungsrat. Neuer Amazon-Chef soll Andy Jassy werden, der bisherige Leiter des boomenden Cloud-Geschäfts. Der Konzern sei derzeit so "erfinderisch" wie nie zuvor, erklärte Bezos. "Das ist die optimale Zeit für eine Übergabe."

Bezos behält großen Einfluss

Dennoch wird Bezos weiter bei Amazon eine wichtige Rolle spielen. Als geschäftsführender Vorsitzender des dem Vorstand übergeordneten Verwaltungsrats wird er weiterhin großen Einfluss ausüben.

Der zweitreichste Mensch der Welt

Der Internet-Visionär gründete 1994 Amazon. Er baute das Unternehmen vom Online-Buchladen zum Billionen-Konzern auf. Mit einem geschätzten Vermögen von 188 Milliarden Dollar ist Bezos derzeit dem "Bloomberg Billionaires Index" zufolge der zweitreichste Mensch der Welt – knapp hinter Tesla-Chef Elon Musk.

Einen Teil seines Milliardenvermögens hat Ex-Frau MacKenzie Scott erhalten. Sie ließ sich 2019 von Bezos nach dessen Affäre mit der Nachrichtensprecherin Lauren Sanchez scheiden. Seither ist MacKenzie Scott mit 68 Milliarden Dollar Vermögen die reichste Frau der Welt.

Erstmals mehr als 100 Milliarden Dollar Umsatz

Die Quartalszahlen von Amazon rückten am Dienstag in den Hintergrund. Dank des weiter florierenden Cloud-Geschäfts steigerte der Online-Händler im vierten Quartal den Umsatz um 44 Prozent auf 125,6 Milliarden Dollar. Erstmals knackte Amazon dank des Bestell-Booms in der Corona-Krise die Marke von 100 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn konnte gar mehr als verdoppelt werden auf 7,2 Milliarden Dollar. Im gesamten Jahr 2020 verdiente der Konzern 21,3 Milliarden Dollar - so viel wie nie.

Amazon Chef Jeff Bezos gibt Vorstandsvorsitz ab
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
02.02.2021 23:43 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. Februar 2021 um 23:00 Uhr.

Darstellung: