Nuance-Übernahme Microsoft erweitert sein Vokabular

Stand: 12.04.2021 19:16 Uhr

Durch den Aufkauf des Spracherkennungs- und KI-Spezialisten Nuance dringt Microsoft weiter in den Medizin-Markt ein - und sichert sich in Pandemiezeiten wichtige Produkte für einen Nischenmarkt.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles, z.Zt. in San Francisco

Der US-Softwareriese Microsoft kauft für knapp 20 Milliarden Dollar das auf Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Computing spezialisierte Unternehmen Nuance Communications. Es ist die zweitgrößte Übernahme in der Unternehmensgeschichte von Microsoft nach dem Kauf des Karrierenetzwerks LinkedIn vor fünf Jahren für 27 Milliarden Dollar.

20 Jahre Know-how bei der Spracherkennung

Nuance programmiert seit mehr als 20 Jahren Spracherkennungssoftware. Mittlerweile ist es zum Spezialisten für viele vertikale Bereiche geworden. Es hat Spezialwissen in verschiedene Branchen aufgebaut. Das vielleicht bekannteste Konsumenten-Produkt ist hier Dragon Dictate: eine Spracherkennungssoftware, die man am PC oder am Handy nutzen kann.

In den vergangenen Jahren hat sich die Firma aber zunehmend auf den Medizinbereich spezialisiert. Nuance bietet verschiedene Softwarepakete an, mit denen Ärzte zum Beispiel Patientenberichte diktieren können. Diese Daten gehen zum Teil in die Cloud, wo das Unternehmen eine Bibliothek mit Millionen Fachbegriffen unterhält. Dadurch kommt es in den verschiedenen Industriebereichen auf deutlich höhere Erkennungsraten als Spracherkennungslösungen, die auf ein allgemeines Vokabular trainiert sind.

Microsoft sichert sich Zugang zu Nischenmarkt

Nuance bietet außerdem Spracherkennungssysteme für andere Branchen wie den Finanzsektor oder die Telekommunikations-Branche an. Während der Pandemie waren und sind diese Produkte besonders gefragt. Microsoft betreibt selbst eigene Spracherkennungssysteme und hat diese mit seiner Azure-Cloud verbunden. Allerdings kommt es mit seinen Trainingsdaten längst nicht auf so genaue Ergebnisse wie der Spezialist Nuance.

Mit der Übernahme des Unternehmens kann Microsoft nun aber in einen milliardenschweren Nischenmarkt im Bereich der Medizin vorstoßen. Außerdem verfügt die Firma bereits über einen Kundenstamm von gut 10.000 Unternehmen. Es handelt sich um Krankenkassen, Hospitäler und Arztpraxen. Nuance hat gut 6000 Mitarbeitende, sein Firmensitz ist in Burlington an der US-Ostküste.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 12. April 2021 um 17:15 Uhr.

Darstellung: