Hände halten Geldscheine der beiden kubanischen Währungen in die Höhe | Bildquelle: dpa

Peso-Reform Kuba beendet doppeltes Währungssystem

Stand: 11.12.2020 09:46 Uhr

Seit 1994 läuft der Zahlungsverkehr in Kuba ganz offiziell mit zwei Währungen. Damit soll ab dem kommenden Jahr Schluss sein. Präsident Díaz-Canel kündigte den Übergang zu einer Einheitswährung an.

In Kuba soll es ab dem neuen Jahr nur noch eine Landeswährung geben. Nach mehr als 25 Jahren werde das System der doppelten Währung abgeschafft, kündigte Präsident Miguel Díaz-Canel an. Der Peso cubano und der Peso convertible, die derzeit parallel im Umlauf sind, werden demnach ab dem 1. Januar 2021 zusammengeführt. Der Wechselkurs der neuen Einheitswährung wurde auf 24 kubanische Pesos für einen US-Dollar festgelegt.

Eingeführt in der Wirtschaftskrise

1994 hatte Kuba das doppelte Währungssystem als weltweit einmalige Besonderheit eingeführt. Der Peso convertible sollte seinerzeit den US-Dollar ersetzen, der in der damaligen Wirtschaftskrise auf dem Schwarzmarkt zum beliebten Zahlungsmittel geworden war.

Der Wert des Peso convertible entspricht dem des US-Dollar, der Umtauschkurs zum Peso cubano liegt etwa bei 1:25. Die meisten Kubaner werden mit dem Peso cubano bezahlt, insbesondere im stark subventionierten Staatssektor. Im Tourismussektor wird dagegen meist der Peso convertible verwendet. Das schürt seit vielen Jahren Unzufriedenheit in Teilen der Bevölkerung.

Keine "magische Lösung aller Probleme"

Raul Castro und Miguel Diaz-Canel. | Bildquelle: Cuban Television HANDOUT/EPA-EFE
galerie

Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel (r.) wurde bei seiner Rede flankiert vom früheren Präsidenten Raúl Castro.

Die Reform hin zu einer einzigen Währung werde dem Land helfen, die nötigen Veränderungen zur Stärkung der heimischen Wirtschaft umzusetzen, sagte Präsident Díaz-Canel. Nun seien die Voraussetzungen "gegeben, den Beginn dieser Reform ab dem 1. Januar 2021 anzukündigen". Er räumte aber ein, dass es nicht die "magische Lösung aller Probleme" sein werde.

Díaz-Canel trat an der Seite von Ex-Staatschef Raúl Castro auf, des jüngeren Bruders des verstorbenen kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro.

Kuba schafft doppeltes Währungssystem ab
Anne Demmer, ARD Mexiko-Stadt
11.12.2020 08:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Dezember 2020 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: